Der Mann der für Putin alle Syrien Resolutionen der UN verhinderte verstarb plötzlich und für die Meisten unerwartet in New-York.

Stand: 20.02.2017 18:39 Uhr

Russlands UN-Botschafter Tschurkin ist tot. Das teilte das russische Außenministerium mit. Der Top-Diplomat war seit 2006 Gesicht und Stimme Russlands bei den Vereinten Nationen. Zuletzt hatte der 64-Jährige im Namen Moskaus immer wieder Syrien-Resolutionen gestoppt.

Russlands Botschafter bei der UN, Witali Tschurkin, ist überraschend in New York gestorben. Das teilte das russischen Außenministerium in Moskau mit. Die Todesursache ist nicht bekannt. Die Vereinten Nationen zeigten sich in einer ersten Reaktion geschockt von der Todesnachricht.

Tschurkin war einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden, weil er als Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen wiederholt Syrien-Resolutionen blockiert hatte. Der 1952 geborene Karrierediplomat arbeitete im sowjetischen Außenministerium, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion bis 1994 als Stellvertreter des damaligen Außenministers Kosyrew. Seit 2006 vertrat er Russlands Interessen bei den Vereinten Nationen. Dem stellvertretenden UN-Botschafter Wladimir Safronkow zufolge war Tschurkin im Büro der russischen UN-Mission plötzlich erkrankt und daraufhin ins Columbia Presbyterian-Krankenhaus gebracht worden. Er verstarb dort. Tschurkin wäre an diesem Dienstag 65 Jahre alt geworden.

20.02.2017 | 113204 Aufrufe