Die Ausgaben westlicher Presseerzeugnisse, welche sich in ekelhaft primitiv gekünstelter Erregung über das ägyptische Militär ausließen und auf die Seite des gestürzten Präsidenten Mursi schlugen, sind noch nicht im Altpapier verschwunden, geschweige, dass die Hetzparolen gegen die US-Militärhilfe für die ägyptische Armee völlig verstummt wären, obwohl diese inzwischen „auf Eis“ gelegt wurden, da verbreiten informierte russische Medien den Abschluss eines Waffendeals in erschreckend großem Umfang, zwischen Moskau und Kairo. Der Vertrag wurde ohne spezielle Festlegung auf die Art der Waffen – man sichert hier dem ägyptischen Militär freie Auswahl an modernsten Systemen, insbesondere zur Luftabwehr und Aufklärung, ohne Beschränkung in der Art,  zu – allein in der Höhe der Summe von 4 Milliarden US$ festgelegt.  Zum Vertragsabschluss reiste extra eine russische Repräsentativdelegation nach Kairo.

Sollten wir hier auch einen erneuten Beitrag russischer Diplomatie zur der Verbreitung der Demokratie und zur Sicherung des Weltfriedens erkennen. Noch erschließt sich uns ein solcher Zusammenhang nicht wirklich – aber sicher wären die gesperrten 1,5 Milliarden $ US-Militärhilfe dem Friedensbestreben der Russen konträr gelaufen. Den westlichen Medien ist diese Meldung bisher keinen Tropfen Tinte wert.

Frá Mohiuddin BatuKhan

Ritter des Tempels

09.11.2013 | 21905 Aufrufe