#11

Dennis

Biere,Deutschland

Wieviele Menschen, besonders die religiös eingestellten, geben denn "einander" Schuld?

Gilt es nicht zu erkennen, das niemand Schuld trägt außer er selbst? Sein eigenes Wesen hat sich doch treiben lassen von schönen Worten und bunten Bildern und bis ins Detail geschnitze Götzen.

Zitat: Damit aber dem Leben an sich und überhaupt wieder ein Sinn zufallen kann, muss die unsägliche, verlogene und unerträgliche Macht der Wissenschaft gebrochen und der Glaube neu gestärkt werden.

Ein edles Unterfangen, aber die Umsetzung wird sich als äußert schwierig heraus stellen. Man müsste der Wissenschaft eine Erklärung abgeben, die entgegen derer Ansicht läuft. Heißt, man müsste physikalische Gesetze aufheben. Erst dann ist die Wissenschaft ausgehebelt.

Das Danach, kann man sich dann denken.

Zitat: Wurde nicht gerade durch diese Revolution das menschliche Leben zur Bedeutungslosigkeit degradiert.

Ich stimme dir teilweise zu. Denn auch hier kann man nicht Alles über einen Kamm kämmen. Man hätte es nur kontrollierter angehen sollen.

#12

Frá Odo

,Deutschland

Zitat von: SOL demiurg

Zitat: Damit aber dem Leben an sich und überhaupt wieder ein Sinn zufallen kann, muss die unsägliche, verlogene und unerträgliche Macht der Wissenschaft gebrochen und der Glaube neu gestärkt werden.

Ein edles Unterfangen, aber die Umsetzung wird sich als äußert schwierig heraus stellen. Man müsste der Wissenschaft eine Erklärung abgeben, die entgegen derer Ansicht läuft. Heißt, man müsste physikalische Gesetze aufheben. Erst dann ist die Wissenschaft ausgehebelt.

Das Danach, kann man sich dann denken.

Zitat: Wurde nicht gerade durch diese Revolution das menschliche Leben zur Bedeutungslosigkeit degradiert.

Ich stimme dir teilweise zu. Denn auch hier kann man nicht Alles über einen Kamm kämmen. Man hätte es nur kontrollierter angehen sollen.

Welcher tatsächliche Nutzen aus den ganzen wissenschaftlichen Erkenntnissen hat dem Menschen bisher wirklich zum Vorteil gereicht und seine Existenz über die Jetztzeit hinaus zu sichern geholfen? Was wird von diesen Erkenntnissen wirklich bleiben?

Ist es z.B. nicht wirklich lächerlich, dass der Mensch bei aller Forschung und allem erworbenen Wissen, nicht in der Lage war etwas haltbareres als Stein und Tontafeln hervorzubringen, um Wissen in die nächsten Generationen zu übertragen - das aber konnten die alten Ägypter schon vor über 6000 Jahren nutzen.

Ist es daher nicht wirklich zwingend geboten Wissenschaft und Technik neu zu bewerten und deren weitere Entwicklung und Fortschritt  allein darin zu orientieren, dass diese nur solches zum menschlichen Nutzen entwicklen, was der Evolution zum Vorteil gereicht?

Damit jedoch eröffnen wir den Reigen zur völligen Umorientierung aller gelebten humanen Gesellschaftformen.

#13

Dennis

Biere,Deutschland

Dies habe ich ja schon des öfteren geschrieben, das der Jetztmensch nicht wirklich an den Menschen nach ihm denkt. Nach mir die Sintflut heißt es...und das bis runter zum Handwerk.

Natürlich ist es notwendig, und es wäre schon viel früher notwendig gewesen. In kleinen Gruppen würde ein Wort reichen, global aber, denke ich,  funktioniert dies nur mit Gewalt...oder aber über die Zeit.

Mich würde interessieren, wie sich der Orden die Umorientierung global vorstellt.

#14

Frá Odo

,Deutschland

Zitat von: SOL demiurg

Dies habe ich ja schon des öfteren geschrieben, das der Jetztmensch nicht wirklich an den Menschen nach ihm denkt. Nach mir die Sintflut heißt es...und das bis runter zum Handwerk.

Natürlich ist es notwendig, und es wäre schon viel früher notwendig gewesen. In kleinen Gruppen würde ein Wort reichen, global aber, denke ich,  funktioniert dies nur mit Gewalt...oder aber über die Zeit.

Mich würde interessieren, wie sich der Orden die Umorientierung global vorstellt.

Dieses Gesellschaftbild der Zukunft wird vor allem von signifikant weniger Menschen geprägt sein. Die Liqidationsgesellschaft des auslaufenden Eremozoikums wird in einer Biosphäre gestaltet werden müssen, in der sich die Menschenpopulation wieder in einem sicheren Bereich bewegt, der dem Stand von vor dem Ausbruch der Plage entspricht, also irgendwo zwischen 250 Millionen und einer Milliarde.

#15

Dennis

Biere,Deutschland

Würde so ein Aufbau nicht voraussetzen, das dies weit von der Masse entfernt geschehen muss?
Wenn ich ein paar Aussagen kombiniere, könnte man annehmen das dies unter der Oberfläche geschieht.

250Mio - 1 Milliarde? Ich nehme an, Du meinst die Population und nicht das Wesen. Aber sind wir dann nicht in dieser "Welt ohne Götter"?

#16

Frá Odo

,Deutschland

Er wird ohne die Masse stattfinden - praktisch mangels Masse und tatsächlich ohne jegliche Geheimniskrämerei.

Weshalb sollte man erst dann in einer Welt ohne Götter sein - Gott ist nicht von dieser
Welt und erst recht nicht im Sinne von "Persönlichkeit"in dieser Welt.

#17

Dennis

Biere,Deutschland

Ich denke das ich dies nicht mehr miterleben werde, aber ist diese Ordnung nicht schon unter Euresgleichen?

Im folgenden ein Ausschnitt aus einem Blog-Artikel, hier zu finden:

"Auf dem Weg, den die Menschheit seit ein paar hundert Jahre beschreitet, wird sie keine Zukunft haben. Sie hat es nicht verstanden ihre Ressourcen zu bewahren. Wenn es eine Rettung für die Menschheit gibt, wird sie nicht Folge wirtschaftlicher oder politischer Macht, sondern natürlichen Ursprungs sein. Sie wird auf neuen, anderen Erkenntnissen beruhen und von Menschen geführt werden, die befähigt waren diese Erkenntnisse zu gewinnen. Diese Menschen sind der Zweck und Grund der Existenz der gesamten Menschheit und sie werden diejenigen verdrängen müssen, die die Menschheit in den letzten zweihundert Jahren geführt haben, mit samt ihren Werten und Ideologien, um unser Überleben zu sichern."

Wen könnte er meinen?


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (10.12.2014, 22:41)
#18
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Wird eine Zeit kommen, in der die heutigen Götter der Weltreligionen abgeschafft werden? Und wenn ja-werde ich dies überhaupt noch erleben?

Auch der Pharao Echnaton mit seiner religiösen Revolution, als er die vielen Götter abschaffen wollte und Aton zum einzigen Gott der Ägypter deklarierte wollte Ordnung in die widersprüchlichen Mythen bringen. Der Gedanke, dass er statt  Atom ATUM an die Spitze hätte stellen können gefällt mir. Wäre diese Handlung wohl erfolgsversprechender gewesen...man kann nur mutmasen. zwingernDie heutigen Götter welche angebetet werden gibt es Geschichtlich gesehen ja noch nicht lange ein Wandel müsste dennoch erfolgen, ja wäre gar (nicht nur für mich persönlich) wünschenswert.

#19

Dennis

Biere,Deutschland

Da du zu den intensiv Suchenden gehörst, denke ich schon das wir das noch miterleben.

Was würde aber diese "Übermenschen" ausmachen, die den normalen Sapiens von der Scheibe schubsen sollen?

In meinem jetzigen Verständnis würde das heißen, das sogar Wunder wahr werden würden...schon allein, wenn man an die Quantentheorie denkt. Von dem anderen Verständnis mal komplett abgesehen.

Sollten die Götter abgeschafft werden? Das wird keine Frage sein. Die Frage wird sein, warum soviele von ihrem Gott "geblendet" wurden, durch ihr Selbst, werden dann aber feststellen, das es so sein musste.
Hier ist dann die "Persönlichkeitserfahrung" wichtig, die, die Person ausmacht und bis zu diesem Zeitpunkt, in seiner Zeit, erleben "durfte"! Bleibt diese auf ihrem alten Standpunkt, wird sich dieser nicht durchsetzen und im "Sande zerfließen".

Das was ich erfahren durfte, bis hierhin, dafür möchte ich mich bedanken...bei wem auch immer! zwingern


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (31.01.2015, 19:00)
#20

Frá Pierre

Québec,Kanada

Lest ihr gelegentlich auch mal was der Tempel in seinen Beiträgen veröffentlicht?

2173 Aufrufe | 23 Beiträge