#1

Katowicek

Wählen Sie eine der vorgeschlagenen Fragen aus...,Österreich

Diese Forschungsergebnisse sind noch nicht der letzte Stand des Wissens! Lange war schon bekannt, dass Neutrinos noch für manche Überraschung gut sind. Dass sie schneller als das Licht sind, wurde bereits im 19. Jahrundert vermutet und 1975 in Versuchen am Fermilab festgestellt - hier jedoch aufgrund der zu erwartenden Reaktionen zunächst geheim gehalten. Das Cern steht unter schwerem öffentlichen Druck, auch nur annähernd die Unsummen zu rechtfertigen, die hier in der Erde verbuddelt wurden, deshalb hat man sich sehr schnell für die Veröffentlichung entschieden - mal sehen was sie da noch draus machen. Wer sich einmal genauer über das Fermilab informiert und auch gewisse architektonische Besonderheiten im Auge behält, der wird schnell darauf kommen wer hier die wissenschaftlichen Arbeitsgrundlagen setzt.


Die Vergangenheit ist nicht tot. Sie ist noch nicht einmal vorbei (Ramses II.).

#3

Dennis

Biere,Deutschland

Hmmm. Und trotzdem bewegt sich weltweit nicht viel nach diesem "sensationellen" Fund.
Ich möchte hier mal etwas hineininterpretieren. Das Eingreifen der Natur. Zufall.

Folgende Aussage aus dem oberen Link:
Nur zwei Labors sind in der Lage, die Tests aus dem größten Physiklabor der Welt - dem CERN - zu wiederholen und damit die Ergebnisse allenfalls zu bestätigen. Eines ist das Fermilab außerhalb von Chicago, das zweite in Japan ist wegen des Tsunamis und des Erdbebens im März im Moment nicht in Betrieb.

Musste der Mensch diese Info ersteinmal verdauen? Bevor er bei einem zweiten Test eine Bestätigung erhalten hätte?
Mischt sich der "Geist" der Natur in dieser Art und Weise ein? Um die Evolution zu kontrollieren?
Oder war es wirklich nur ein Zufall?

Auf jeden Fall ist mir dies zuerst durch den Kopf geschossen.

1637 Aufrufe | 3 Beiträge