#1
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Im jüdischen Schöpfungsmythos steht geschrieben, als erstes habe Gott Licht und Finsternis am ersten Tag geschieden, am zweiten den Himmel erschaffen, das obere und untere Wasser getrennt; am dritten Meer und feste Erde gesondert und das Pflanzenreich entstehen lassen; am vierten Sonne, Mond und Sterne geschaffen, am fünften Wassertiere und Vögel, am sechsten die Landtiere und schließlich die Menschen.


Doch ist diese Reihenfolge der Schöpfung korrekt?
#2

- admin -

Sydney,Australien

 Wurde dieses Thema nicht schon einmal angeschnitten? Der Genesis-Bericht ist eine sehr primitive mythische Überlieferung, welche in keinerlei Zusammenhang mit den durchaus wissenschaftlich nachvollziehbaren Realitäten zu tun hat. Jedoch hat sie in der Reihenfolge der Entstehung des Lebens auf dem Planeten Erde eine erstaunliche Nähe zu den Zeitabläufen entwickelt.  Natürlich ist die Entstehung von pflanzlichem Leben ohne Sonne abstrus - doch die Reihenfolge, Pflanzen (Pilze, Flechten), Wassertiere, Landtiere, Vögel doch zumindest ansatzweise erkannt. Der Mensch gehört zu den Landtieren und stellt eine mutierte Variante der Primaten dar. Tatsächlich sehen wir eine Entwicklung von einem sich in seichten Tümpeln entwickelnden Schimmelbelag, hin zu denkenden, jedoch begrenzt vernunftbegabten Primaten.

Wir bitten uns bereits veröffentlichte Beiträge hierzu zu benennen!

Frá Albert de Chevreuse

Komtur des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -

#3
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Frá Albert meinst du diesen Beitrag:


http://comm.pcmthdietempelherren.org/Forum/Spiritualitaet-Templerwege/Entwicklung-des-Menschen_158
#4

- admin -

Sydney,Australien

Es muss etwas anderes sein: ...und ATUM erwachte......


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -

#5
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Ja jetzt weiss ich es wieder. "In der Stunde null. Atum erwachte und erkannte, dass er war."
Aber damals wurde mir gesagt, der Zeitpunkt wäre noch nicht gekommen um die genaue Reihenfolge zu erklären. Das Thema wurde tatsächlich nur gestreift.
#6

- admin -

Sydney,Australien

Hast du den Text Jamie? Wir hätten einen Anhaltspunkt.


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -

#7
Avatar

Jamie

Gast

Ich habe den Beitrag in meinem Textband verewigt. Schreibe ihn gerne hier ins Forum.


"In der Stunde null der Schöpfung. ATUM erwachte und erkannte, dass er war. Mit diesem ersten Gedanken erfasste er auch seine Umwelt und das Wesen des Seins im Ursprung. Er existierte in einem unendlichen Raum, angefüllt mit reinem Wasserstoff und sonst war da nichts was er erfassen oder welches ihm antworten konnte. Aber diese Aufgeregtheit der ersten Gedanken in reiner Energie löste einen Feuersturm im Raum aus, in welchem der Wasserstoff verbrannte und in immer neuen Energiewellen fortwährend neuere, dichtere Elemente hervorgebracht wurden. Nach dem Wasserstoff das Helium und so weiter. Gott war und seine Gedanken brachten die Materie hervor, aus der alles Geschaffene seinen Ursprung fand. Diese Entwicklung ist noch lange nicht zu Ende. In dieser Phase entstand das Leben, dessen höchste Form sich in Djehuti manifestierte. Der Mensch ist nur eines von vielen Lebewesen, welches auf den Weg des Lebens gebracht wurde mit dem Ziel, den Weg der Ma'at zu erlernen."
#8

- admin -

Sydney,Australien

Wir gehen davon aus, dass du den Text in eigene Worte gefasst hat und sind etwas verunsichert welche zusätzlichen Angaben  über die Schöpfung dir mehr dienlich sein könnten. Wir werden darüber beraten.

Frá Angela de Montalban

Komtur des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -

#9
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Inzwischen habe ich dank freundlicher Hilfe den Originaltext wieder. Er lautet, Zitat:


››Am Anfang war die Urfinsternis, die Endlosigkeit des Raumes und dieser gefüllt mit dem Urgewässer in welchem der Urgott ATUM erwachte, sich erhob und bemerkte »er war«. Als er dachte, erwachte das Licht, aus dem Urgewässer erwuchsen aus Flammeninseln die Universen und Galaxien und er schuf seine Ordnung der Dinge, er schuf sowohl die materielle Welt als auch die biologische, er schuf durch seine Gedanken und er schuf nur einmal zu Beginn aller Zeiten vor Millionen von Millionen Jahren‹‹


Doch wie geht der Text weiter? Gelten die Menschen in der Schöpfungsgeschichte als gewöhnliche Tiere oder wurde hier unterschieden?

Jamie, ich bin von dir echt enttäuscht. Die Templer haben doch bei jeder Gelegenheit geschrieben, dass sich der Mensch nicht wesentlich von den Tieren unterscheidet. Der Mensch ist auch kein Ziel einer Entwicklung, sondern ein Produkt des Zufalls der Evolution. Wenn sich die Menschheit für den Höhepunkt biologischen Schaffens hält, irrt er hier gewaltig. Und was den Text angeht, ich finde, er braucht keine Fortsetzung, er enthält die wesentlichen Informationen. 

8400 Aufrufe | 56 Beiträge