#1
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Lange ist es her, da ich das Thema angesprochen habe. Damals wurde mir erklärt die Zeit näher darauf einzugehen sei noch nicht gekommen. Leider weiss ich nicht ob es nun an der Zeit wäre...Deshalb frage ich nun vorsichtig: Was beinhaltet die Aufgabe der Herren der Ewigkeit? Wie nehmen sie Einfluss auf das Diesseits und das Jenseits?

#2

Dennis

Biere,Deutschland

Ich hätte da eine Frage. wie viele Herren existieren denn?

#3

- admin -

Sydney,Australien

Sicher kannst du Verständnis dafür entwickeln, dass hier eine Bestätigung einer bestimmten Anzahl nicht gegeben werden kann. Der Tempel hat derzeit 5436 aktive Komture in seinen Diensten. Bei der bekannten Struktur des Tempels sollte man hier durchaus in der Lage sein eine gewisse, zumindest angenäherte Schätzung zu machen.

Frá John Museveni

 


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -

#4

Dennis

Biere,Deutschland

Diese Aussage reicht mir schon, Danke.

Ich beschäftige mich im Moment mit Geist, Zeit, Raum und Objekt, dazu brauchte ich eine schriftliche Überlegung sowie der Ausdruck des Bildes dazu.
Ich fragte deshalb, wenn die Herren der Ewigkeit durch die Zeit, oder besser zwischen den Zeiten, wandeln können, müsste eigentlich Harmonie herrschen. Da dies aber nicht ist, muss es ein Gegenpart dazu geben. Dieser müsste aber an der Anzahl gleich sein.
Wenn kein Gegenpart existiert, existiert auch nur "eine" Richtung.

Gegenwart <--> Vergangenheit

Denn die Gegenwart wird in der Vergangenheit zur Zukunft.

Wer aber ist der Gegenpart?

Falscher Ansatz - es gibt keinen Gegenpart! Gott hat keinen Gegenspieler!


Wenn Wahrheit Menschen beleidigt, dann ist es unsere Aufgabe als Wissenschaftler sie zu beleidigen. [Satoshi Kanazawa]

#6

Dennis

Biere,Deutschland

Jepp...ist mir beim schreiben auch gekommen...der Blitz!

Da war das Ego wieder dazwischen! zwingern

Edit: Um mal ein wenig abzuheben...eigentlich träumen wir nur, oder?


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (09.08.2014, 21:08)

Das werden sich die Menschen noch als absolute Erkenntnis wünschen!


Wenn Wahrheit Menschen beleidigt, dann ist es unsere Aufgabe als Wissenschaftler sie zu beleidigen. [Satoshi Kanazawa]

#8

Dennis

Biere,Deutschland

Nein, mal im Ernst.

Wenn ich mal kombinieren darf, sind Augenblicke(also Bilder u.s.w.) nur Gedanken. Ein  zweidimensionales Bild in einem dreidimensionalen Raum. Die Gegenwart in der Vergangenheit. Zukunft existiert noch nicht.

Ein Zeitenwandler müsste irgendwie dazwischen geraten können.

Hierzu hätte ich mal folgenden Ansatz:

Ein Reisen durch die Zeit ist eigentlich nur im Gedanken möglich. Dort aber etwas zu ändern funktioniert ja nicht, da das Objekt dort nicht mehr existiert. Informationen aus der Vergangenheit, würden aber nur Wissen aus Vergangenheit bringen. Man kann zwar dann aus Fehlern lernen, aber bringt das Jemand weiter?

Es muss also noch eine andere Möglichkeit geben, um durch die Zeit zu reisen und Wissen zu erlangen, das einen voran bringt.
Und eigentlich, müsste dies auch jeder können. Sonst würde es auch nie ein Mensch gekonnt haben.

Solche Gedanken sind typisch menschlich - aber völlig abwegig. Recherchiere doch mal die Vorstellungen der alten Ägypter über Zeit. Du wirst erkennen, Zeit ist Entfernung/Strecke und ein Wechsel zwischen neheh und djet nur durch Gottes Willen (Energie) möglich.

Von Veränderungen in Ereignissen  der Vergangenheit träumen nur anthropozentrisch geprägte Menschen. Allein durch Wissen ist man in der Lage die Auswirkungen zu erkennen bevor man solche Gedanken überhaupt aufnimmt. Wissen aber ist der einzig vernünftige Weg auch für Menschen eine humane Zukunft zu gestalten.

 


Die Vergangenheit ist nicht tot. Sie ist noch nicht einmal vorbei (Ramses II.).

#10

Dennis

Biere,Deutschland

Ok, Danke. Kannst du mir einen guten Link geben, in denen ich die Vorstellungen recherchieren kann?

Ich bin grad dabei es zu verstehen. Deswegen beschäftige ich mich im Moment mit Geometrie. Aber auch den "Augenblick der Zeit" und dessen wahrnehmen. Zeit existiert "eigentlich" nicht, jedenfalls nicht die die wir kennen.

Du hast es ja schon angesprochen...es ist eine Strecke, die nur durch Licht, also Energie, aufgezeigt wird. Die Geometrie zeigt dies deutlich.

Mein "Kreis" ist folgender (Kompass vorstellen):

Auslöser (Energie mittig) --> Geist (Norden) --> Zeit (Westen) --> Raum (Süden) --> Objekt (Osten) --> umlaufend

In dieser Reihenfolge hatte ich die Bilder erstellt im Thread "Augenblicke der Geometrie".

Zitat: ...ein Wechsel zwischen neheh und djet nur durch Gottes Willen (Energie) möglich.

Dies bedeutet also, das auch die Herren der Ewigkeit es nicht selbst in der Hand haben, zwischen den Zeiten zu wandeln?

Das würde dann Hingabe bedeuten!
Aber wenn doch alles von allein läuft, warum dann das wandeln?

Zitat:Wissen aber ist der einzig vernünftige Weg auch für Menschen eine humane Zukunft zu gestalten.

Wissen worüber? Die Auswirkungen einer Aktion und dessen Folgen? Wie weit kann ein Mensch "vorausschauen"?


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (10.08.2014, 11:09)
14393 Aufrufe | 67 Beiträge