#81

Frá Valérie

Brisbane, Australien

Jamie, you made my day! 💃💃💃

Aber jetzt bitte zurück zum Thema. Wir mussten also feststellen, dass irgendwie in vielen Mythen der Menschheit, weltweit, ein Hinweis auf ein erdgebundenes Paradies, in Verbindung mit einem mehr oder weniger dramatischen Schöpfungsmythos, über Jahrtausende hinweg Verbreitung fand. Ohne jeglichen Zweifel ging dieses Paradies für immer verloren. Selbst der größte Zweifler sollte inzwischen in der Lage sein, dass man dieses Paradies in der angenommenen und überlieferten Form auf dem Planeten Erde nirgends mehr finden kann - selbst auf dem abgelegensten und unzugänglichsten Punkt des Planeten hat inzwischen ein Mensch seine Duftmarke gesetzt und einen Haufen Müll hinterlassen. Platz für ein Paradies? - Höchstens im botanischen Garten von Singapur! Aber dort hätten wohl wirklich nur noch Adam und Eva hinreichend Platz zum "Überleben". Was machen wir mit der verbleibenden "Masse", welche offensichtlich mehr Interesse darin sieht ungebremst Welpen auf diesem Planeten zu zeugen und zu gebären, um sich dann der Verantwortung der Aufzucht und Bildung zu entziehen und diese irgendeiner staatlichen Institution aufzwingen. Ist eine Spezies, die mit der billigen Ausrede Geld verdienen zu müssen, jegliche Verantwortung für Familie und artgerechte Aufzucht ihrer Welpen als Belastung und Zumutung abtut, überhaupt geeignet paradiesische Ebenen erreichen zu dürfen?

Aber suchen wir zunächst weiter nach Überlieferungen zum irdischen Paradies und befassen wir uns hier mit den Aussagen des Koran und den Auslegungen in den Verbreitungsgebieten des Islam.

 

1760 Aufrufe | 81 Beiträge