#51

Dennis

Biere, Deutschland

Wie kommst du auf einen Titel - solch dramatische Fehlinterpretation unterlief nicht einmal den Griechen.

 Weil ich die Zeitspanne zwischen der Jetztzeit und den Zeitpunkt des ersten Auftretens Djehutis nicht zusammenflechten kann. Die Gestalt, in der Djehuti lehrt(e) ist mir noch fernstehend. Trotz das die Griechen Djehutis Lehre als schädlich betrachteten, flochteten sie ihn in ihre Vorstellungen der Welt mit ein. Des Griechen Hermes Trismegistos wurde von den Griechen "aus" Djehuti interpretiert oder erkannten diese erst eine Verbindung nachdem sie auf die ägyptischen Vorstellungen trafen?
Oder wurde dies von den alten Griechen nie als Verbindung angesehen?


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (29.09.2019, 13:20)
#52

Jamie

, Schweiz

Die Tatzen sind ein Symbol der Gesamtheit allen Lebens und Geistes – aller Energie des Universums, welche zurückströmt in das Zentrum - aus dem Gesamten ergibt sich im Zentrum eine Strömung, die letztendlich tatsächlich Alles zur Harmonie und Ordnung zurückführt. Das Kreuz wird nicht gerahmt von Nichts – es wird umschlossen vom Uroboros, der Weltschlange, die das Nichts von der Energie des Einen – also Alles, solange zusammenhält, bis der Eine zurückkehrt in den Urzustand des Beginns aller Zeit..

 

Danke für die wirklich interessante Erklärung, Frá Andreas! Auch die Erläuterung, der Text in Beitrag 38 war mir bisher nicht bekannt und erachte ich als genauso wichtig. Faszinierend...es regt zum darüber Nachdenken an.


„Das ewige Schweigen dieser unendlichen Räume macht mich schaudern“ (Blaise Pascal)

803 Aufrufe | 52 Beiträge