#1

Jamie

, Schweiz

Ist in den Büchern der Weisheit des Djehuti ein Bericht zu finden, der über sein früheres Leben, bevor er den Tod überwunden hatte Auskunft gint? Ob er Nachkommen hatte Beispielsweise...oder nähere Beschreibungen seines Lebens und Heimatplaneten?

Es wäre interessant mehr über Djehuti zu erfahren. In Zeiten der Isolation denke ich oft über wichtige Fragen im spirituellen Bereich vermehrt wieder nach. Weitere Hinweise und Erklärungen zu Djehuti und natürlich auch Gott ATUM wären sehr Willkommen!


„Das ewige Schweigen dieser unendlichen Räume macht mich schaudern“ (Blaise Pascal)

#2

Frá Danhui

Singapore, Singapur

Man versuche einmal in die Zeit vor etwa 6.600 Jahren zurückzudenken und die Gesellschaftsbilder dieser Zeit zu reflektieren. Das gleiche versuche man mit der Zeit um 12.800 B.C. und noch einmal um ca. 73.500 B.C. - man stelle sich vor diesen Menschen etwas über Raumfahrt und Leben auf einem fernen Planeten, in einer fernen Galaxie zu vermitteln. Versuchen Sie dies einmal in der Jetztzeit einem Yanomami in den Regenwäldern Kolumbiens zu erläutern. 

Dann sollte es uns nicht schwer fallen sich in die Lage Djehutis zu versetzen, den Menschen seiner Kontaktzeiten, sinngebendes, zukunftsorientiertes Wissen verständlich zu vermitteln. Djehutis Heimatwelt wurde nicht einfach unbewohnbar - wie dies die Lebensbedingungen für die Menschen zu denen er Kontakt aufnahm vorgaben - Djehutis Galaxie wurde von der nächstgrößeren Nachbar-Galaxie regelrecht zerschmettert und aufgesogen. Ein Raumabschnitt des Universums in einer mehrfachen Größe des Andromeda-Nebels wurde umgeformt - nichts darin behielt seine Form, kein Lebewesen konnte dem entkommen - allein Djehuti wurde durch Atum durch die Zeit gezogen und zum Leben als Meister des Wissens geformt. 

#3

Jamie

, Schweiz

All diese Geschehnisse im Universum müssen gigantisch gewesen sein. Als Mensch solches direkt sehen zu können würde unsere Sinne, nicht nur visuell, wohl mehr als überfordern. Es spielt sich soviel da draussen ab von dem wir hier auf Erden nichts mitbekommen. Auch heute noch.

Ich bin momentan sprachlos, schon der Einblick der hier gegeben wurde ist äusserst faszinierend. Vielen Dank dafür! Den Text füge ich meinem Sammelband hinzu.


„Das ewige Schweigen dieser unendlichen Räume macht mich schaudern“ (Blaise Pascal)

#4

Dennis

Biere, Deutschland

Man versuche einmal in die Zeit vor etwa 6.600 Jahren zurückzudenken und die Gesellschaftsbilder dieser Zeit zu reflektieren. Das gleiche versuche man mit der Zeit um 12.800 B.C. und noch einmal um ca. 73.500 B.C. - man stelle sich vor diesen Menschen etwas über Raumfahrt und Leben auf einem fernen Planeten, in einer fernen Galaxie zu vermitteln. 

Ein Raumabschnitt des Universums in einer mehrfachen Größe des Andromeda-Nebels wurde umgeformt - nichts darin behielt seine Form, kein Lebewesen konnte dem entkommen - allein Djehuti wurde durch Atum durch die Zeit gezogen und zum Leben als Meister des Wissens geformt. 

Ich denke was vielen hier bei dieser Aussage interessieren wird, ist, in welcher Form Djehuti sein Wissen zu vermitteln versuchte. Zum Beispiel als Person oder eher durch eine Persönlichkeit.
Ich stellte mir den Gedankengang und zog die Bibel heran. Der Beginn der Schöpfung, als geschrieben wurde das der Geist Gottes über die Wasser schwebte, könnte man ebenso mit Djehuti in Verbindung bringen.


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#5

Dennis

Biere, Deutschland

 - allein Djehuti wurde durch Atum durch die Zeit gezogen und zum Leben als Meister des Wissens geformt. 

 Was war der Grund, das Atum allein Djehuti "auswählte" durch Raum und Zeit zu reisen? 


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#6

Frá Victoria

Winnipeg, Kanada

Wer sollte dazu prädestiniert sein eine solche Frage an Gott zu richten? Ganze Generationen von Philosophen der Menschheitsgeschichte suchten nach sinngebenden Worten für die richtige Beantwortung dieser Frage, die es doch niemandem vergönnt war an Gott zu richten und den Menschen darüber Auskunft zu erteilen. Versuchen kann man eine solche Beantwortung allein aus den Worten und Lehren Djehutis, die dieser den Menschen zutrug und deren tieferen Sinn wir bis heute zu entschlüsseln suchen.

 

#7

Dennis

Biere, Deutschland

Hallo Frá Victoria, schön mal wieder etwas von Dir zu lesen. Ich versuchte Djehuti in eine Form zu denken, ob nun Körper und/oder Geist. Und da kam mir die Überlegung der Reihenfolge der Schöpfung. Ich denke nicht das Djehuti als Körper/Mensch geboren wurde und nach dem Ableben als Geist umher reist und dann und wann Gestalt annimmt. Er kann nur fester Bestandteil der Schöpfung sein wenn er als einziger durch Atum diese "Wanderung" vollführt. Aber wie du schon andeutest, wird das wohl zur endgültigen Beantwortung nicht reichen. 


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#8

Frá Victoria

Winnipeg, Kanada

Ich stellte mir den Gedankengang und zog die Bibel heran. Der Beginn der Schöpfung, als geschrieben wurde das der Geist Gottes über die Wasser schwebte, könnte man ebenso mit Djehuti in Verbindung bringen.

 Dies aber nur, wenn man Djehuti als Übermittler dieser in der Bibel übernommenen Paraphrase erkennt. Der Geist Gottes schwebte nicht über den Wassern, Gott erwachte treibend, schwimmend in den Wassern, die durch sein beginnendes Denken ins Sein kamen und durch sein Erwachen, seinen ersten "Atemzug (Schu)" und seinen ersten wachen Gedanken "das Feuer(Tefnut)" die Schöpfung in Gang brachte - der Geist Gottes entflammte das Ur-Wasser und die erste Materie kam ins Sein. Gott trennte "das Nichts (Nun)" und Jenseits, erkannte und schuf sich damit selbst aus der Eins der Präexistenz seiner selbst. Die Urform der Präexistenz ist nicht das NIchts, es ist die Eins, die Einheit, Alles, der Allherr Atum.


Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal bearbeitet, zuletzt von »Frá Pierre« (04.04.2020, 22:55)
#9

Jamie

, Schweiz

Bitte erzählt noch etwas mehr über Djehutis Herkunft. Ist aus den Uralten Texten der Bücher der Weisheit viel über sein früheres Leben zu erfahren? Die Zeit, als sein Heimatuniversum noch existierte meine ich.


„Das ewige Schweigen dieser unendlichen Räume macht mich schaudern“ (Blaise Pascal)

#10

Jamie

, Schweiz

Korrektur: Seine Heimatgalaxie-nicht Universum... 😕


„Das ewige Schweigen dieser unendlichen Räume macht mich schaudern“ (Blaise Pascal)

329 Aufrufe | 12 Beiträge