#11

Dennis

Biere,Deutschland

Ich habe heute auch dieses Interview mit den, in meinen Augen, sehr jungen Chef des ukrainischen Geheimdienstes gesehen. Er war mit seinen Aussagen sehr professionell, ruhig und sicher in seinem Auftreten. Es scheint, dass keine Zweifel am Vorhaben vorhanden sind. So kommt auch der ukrainische Präsident seit Beginn des Krieges rüber, zumindest ca. 2 Wochen nach Kriegsbeginn.

Aber selbst wenn es das ukrainische Militär schafft, die Aggressoren aus dem Land zu treiben und die russische Regierungsebene ausschaltet und ersetzt, wird es dann besser werden? Das westliche Denken und Vorgehen wird dann fast auf der ganzen Welt vorrangig sein. Es sei denn, es geschieht etwas für den Westen Unerwartetes!

Noch eine Frage am Rande. Der „Führer“ der orthodoxen Kirche in Russland, hat sich ja Vorbildhaft für seinen Glauben stark gemacht und unterstütze das Vorgehen der russischen Regierung. Der Kriegs- und Donnergott der Menschen hat hier sein Gesicht gezeigt. Ein „Prediger“, der zum Krieg aufruft und den Kampf gegen die Ungläubigen als heilig ausruft…das hatten wir ja schon ein paar Mal in der Geschichte. Wie sieht die Zukunft des Glaubens in Russland aus?

#12

Dennis

Biere,Deutschland

Über 2 Jahre wüten nun Putins Truppen in der Ukraine und alle scheinen dieses Spektakel auszunutzen. Befasst man sich nicht intensiv mit dem weltpolitischen Themen, übersieht man schnell beunruhigende Nachrichten. Wie ich erfuhr, wollen Russland und die Taliban sich annähern, wobei Russland die Taliban bald von der Liste der verbotenen Organisationen streichen will, was einiges an Veränderungen hervorbringen wird. Nicht unbedingt auf den Schlachtfeld an der Grenze der Ukraine.

Ein solcher Schritt würde den Taliban neuen Schwung geben und die Rechtfertigung der Anerkennung, welche zu neuen, desaströsen Verhalten unter den Anhängern des islamischen Denkens führen könnte.

Die Frage ist, ob es Taktik seitens Russland ist oder erkennt man Verzweiflung, gar Verrücktheit seitens Putins?

1946 Aufrufe | 12 Beiträge