#1

Dennis

Biere,Deutschland

Let these be guidestones to an age of reason

Ich habe vor 2 Tagen erst von den Georgia Guidestones gehört und bin angenehm überrascht gewesen. Da stehen Steine wie ein Mahnmal mit Texten, die man den Weisheiten Ägyptens zurechnen könnte. Mal abgesehen davon wer diese Steine in Auftrag gegeben hat und was sich sonst noch für Verschwörungen darum gebildet haben, interessierte mich der Grund, weshalb man diese Steine aufstellen ließ. Ich fand diese PDF, die so einige Fragen beantwortete, aber auch aufwirft.
Aufgestellt wurden diese 1980, jedoch las ich, dass die Idee darum schon ca. 20 Jahre früher entstand, also 1960. Der Zweck sollte wohl sein, auf Nachfrage warum gerade der Ort Elberton gewählt wurde und als Antwort kam, dass die klimatischen Bedingungen der Korrosion der Steine zuträglicher sind, dass nachfolgende Generationen und aber auch weit darüber hinaus, diese Steine als Richtschnur dienen sollten für ein Leben in Einklang mit der Natur und dem Kosmos. Ich vermute zumindest jemanden dahinter, der mit Templern in Kontakt stand, um den Zusammenhang zwischen der Aussage (Link) und den Steinen überhaupt herstellen zu können. Nur dadurch, dass ich diesen Hintergrund denke, kommen Fragen zur Haltbarkeit und Informationstransport der Texte auf. Jedoch weiß ja niemand, wen man nun genau dieses Monument zuordnen sollte. Bevor ich also Fragen stelle, würde mich interessieren, was der Orden hierzu zu sagen hat.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (18.03.2021, 18:44)
#2

Frá Valérie

Brisbane,Australien

Ohne Zweifel waren dem sehr gläubigen Christen, der dieses Monument in Auftrag gab, die Lehren älterer Religionen und Kulte bekannt. Kulte, welche zur spirituellen Grundlage der abrahamitischen Lehren wurden.

#3

Dennis

Biere,Deutschland

Der Orden geht ja davon aus, dass am Ende dieses Jahrhunderts der Sapiens seiner Auslöschung sehr nah ist oder zumindest seine Zahl sehr drastisch sinken wird. Die Grundsätze die auf den Steinen geschrieben wurden, sind ja nicht unbedingt verkehrt. Sie sind m.E.n. sogar sinnvoll. Eine Frage wäre, ob der Rest der Menschen, wenn sie denn nach diesen Regeln leben würden und vorausgesetzt dem jetzigen Lebensstil zu vergessen, in der Lage wäre seine Spezies zu erhalten? Oder ist das aus evolutionsbedingten Gründen überhaupt nicht (mehr) möglich?

#4

Frá Valérie

Brisbane,Australien

Du versuchst hier erneut Dinge zu erfahren, die nicht in wenigen Worten zu erklären sind und nur in einer Zusammenfassung vieler Anhaltspunkte und Ereignisse des Zeitgeschehens verständlich zu vermitteln sein dürften. Man müsste verschiedene Themen hier erneut aufgreifen und weiterentwickeln - leider wurden alle Versuche in dieser Richtung bisher durch unqualifizierte "Meinungen" konterkariert.

#5

Dennis

Biere,Deutschland

Welche Themen sollte man aufgreifen oder wo wäre hier der erste Anhaltspunkt? Das die Themen alle flüssig miteinander verbunden sind und untereinander verwoben, macht es schwierig den Überblick zu behalten, da sind eigene Meinungen schnell mal entstanden. Das soll aber nicht heißen, das man diese ablegen kann oder eben auch weiterentwickeln kann oder möchte.

#6

Frá Valérie

Brisbane,Australien

Und wieder wird das Thema allein dazu verwendet es sofort zu vernichten und zum "allgemeinen Gefasel" über zu gehen. Schaut mal auf das Thema ATUM - eines der wichtigsten in diesem Feld überhaupt - es wurde zum "Großen Fressen" entwertet um in anderen Themen immer wieder darauf zurückzukommen. Wir verstehen also inzwischen weshalb hier so viele Tempelherren das Handtuch geschmissen haben. 

58 Aufrufe | 6 Beiträge