#1

Dennis

Biere, Deutschland

Ich wusste gar nicht das der Tempel eine Partei besitzt...

Bin ich heute drüber gestoßen und kann dazu nur sagen, das dies das typisch oberflächliche Bild des Menschen über den Tempel ist.
Man erkennt schnell das in dieser Partei der Orden nicht aktiv ist und somit ein weiterer "Verein" nicht nur das Templerkreuz in den Dreck zieht.

Die Templer Partei


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#2

Dennis

Biere, Deutschland

Auch in Österreich hat sich eine Templerpartei zusammengeschlossen. Aber auch hier erkennt man deutlich, wie unwissend diese "Templer" sind.

Patriotische Christen Österreichs


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#3

Frá Arkesh

Udaipur, Indien

Die zuerst benannte "Templer Partei" existiert tatsächlich und zeigt sich durchaus aktiv und bemüht in der Öffentlichkeit einen wichtigen und weltbürgerlichen Eindruck zu erwirken. Schaut man aber auf das "politische Programm" lässt sich leicht festmachen welchen Geistes Kinder hier agieren. Wie bei allen solchen "Bewegungen" tritt hier vor allem die mangelnde Bildung und Bildungsfähigkeit dem vorgegebenen Streben unüberwindbar in den Weg. Der Name, die Zeichen und Symbole der Krieger Gottes gehören nicht auf die Fahnen einer Bewegung des bildungsfernen Bürgerstandes.

Was nun diese erneut ausgegrabene "Organisation" in Österreich betrifft, so möchten wir uns hier weitere Kommentare ersparen und fügen zum besseren Verständnis einen Forenbeitrag aus der Vergangenheit ein, welcher bereits alles zur Person dieses Herrn "Pastors" Peitl offenlegt:

admin Administrator

07.02.2010 11:27

Sehr geehrter Herr Peitl,

mit großem Befremden und auch Erstaunen haben wir von Ihren Aktivitäten erfahren. Nicht, dass wir Ihr Engagement für den wirtschaftlich schlechter gestellten Teil der Weltbevölkerung missbilligen würden, verwundert uns doch Ihr derzeitiges Auftreten als „Templer“. Selbst wenn Ihre im Netz propagierten Angaben über Ihre Herkunft den Tatsachen entsprechen könnten, sehe ich hier keinen Zusammenhang, welcher eine Rechtfertigung für Ihre gewagte Bezeichnung als Diener des Tempels darstellen könnte. Aber da der Name des Ordens der Tempelherren derzeit genauso wenig zu schützen ist wie seine Zeichen, scheinen auch Sie dieser Masche unterlegen zu sein. Ohne Zweifel freuen wir uns über jeden einzelnen der versucht sich mit den wesentlichen Problemen dieser Welt auseinanderzusetzen, aber warum müssen es immer die Templer sein?

Sollten sich irgendwo gemeinsame Kontaktpunkte ergeben, in denen wir Ihre Bemühungen für eine friedliche und gerechte Welt unterstützen könnten, so sehen wir insgesamt keinen Hinderungsgrund, solange Sie nicht dem Versuch erliegen den Orden für irgendwelche Glaubens- oder Missionszwecke der abrahamitischen Religionen zu missbrauchen. Auch Ihnen dürfte es nicht schwer fallen, zu erkennen und zu begreifen, dass Templer niemals Christen sein können. Einheit macht stark, dass gilt umso mehr für die Krieger Gottes, die den Macht- und Habgiergelüsten der Kirche geopfert werden sollten. Sicher wird diese Stärke nicht erneut für Zwecke verschwendet, deren Verfolgung den Zielen von niederen Beweggründen dienen.

Si deus pro nobis, quis contra nos

Frá Rodrigo de Beaujeu

Großkomtur des Tempels

 

 

(Anmerkung des Tempels: Frá Rodrigo de Beaujeu wurde inzwischen zum Großmeister des Tempels gewählt)

#4

Dennis

Biere, Deutschland

Die zuerst benannte "Templer Partei" existiert tatsächlich und zeigt sich durchaus aktiv und bemüht in der Öffentlichkeit einen wichtigen und weltbürgerlichen Eindruck zu erwirken. Schaut man aber auf das "politische Programm" lässt sich leicht festmachen welchen Geistes Kinder hier agieren. Wie bei allen solchen "Bewegungen" tritt hier vor allem die mangelnde Bildung und Bildungsfähigkeit dem vorgegebenen Streben unüberwindbar in den Weg. Der Name, die Zeichen und Symbole der Krieger Gottes gehören nicht auf die Fahnen einer Bewegung des bildungsfernen Bürgerstandes.

   

(Anmerkung des Tempels: Frá Rodrigo de Beaujeu wurde inzwischen zum Großmeister des Tempels gewählt)

 Ja, das ist ein Problem was ich bei vielen bemerke. Ich stelle mir die Frage, ob solches aufzuhalten ist? Ich meine das schützen des Names und Symbol.

Zur Anmerkung...ist hier eine Gratulation angebracht? Vielleicht ist meine folgende Frage zu anmaßend, aber ich würde gern, und ich denke nicht nur ich, ein paar Worte des Großmeisters im Forum lesen.


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

213 Aufrufe | 4 Beiträge