Was jetzt geschehen ist, war vor 20 Jahren nicht nur vorhersehbar, es wurde tatsächlich als eine von zwei Optionen vorhergesehen: Entweder die USA und ihre Alliierten bleiben "ewig" in Afghanistan, oder die Taliban werden nach dem Abzug wieder die Kontrolle über das Land übernehmen. Option 2 ist jetzt wahr geworden.

 

Was ist schief gelaufen, wie verlässlich sind die Medienberichte?  

Mag der Tempel ein paar Worte zur Lage in Afghanistan abgeben?

Ich freue mich immer über eure Sicht der Weltpolitik.

 

 

#2

Frá Maurice

Toronto,Kanada

Der Tempel hatte eine ganze Legion der militärischen Sektion in Afghanistan und konnte so die Entwicklung über die Jahre sehr gut verfolgen. Es ist eine weitere peinliche und erbärmliche Geschichte der westlich werte-infizierten Demokratien, die ihre Ideologien selbst über das Schiksal ganzer Völker stellen. Wir erwarten morgen einen Bericht aus Kabul.

General Petraeus war zu einer Zeit in Afghanistan als die Stimmung innerhalb der Armee der dortigen Regierung bereits umkippte. Die jahrelangen Misserfolge und bereits deutlich sich abzeichnende Niederlage konnten dem Volk - oder besser bezeichnet: den Völkern Afghanistans nicht länger vorgaukeln, dass hier eine Erfolgsgeschichte geschrieben werden könnte. Die Unterwanderung der Regierung und selbst wichtigster Armee Posten durch russische Geheimdienstmitarbeiter, welche inzwischen in Diensten der Taliban-Untergrundregierung arbeiteten und durch iranische und chinesische Geheimdienstler verstärkt wurden, war nicht mehr zu verheimlichen. Petraeus wurde weggelobt und durch regierungstreue Generäle der Obama Administration ersetzt. Der Verfall der afghanischen Armee nahm hier eine dramatische Beschleunigung an.


Wenn Wahrheit Menschen beleidigt, dann ist es unsere Aufgabe als Wissenschaftler sie zu beleidigen. [Satoshi Kanazawa]

85 Aufrufe | 4 Beiträge