#21

Frá Sophia

Vancouver,Kanada

In der königlichen Familie entwickelten sich die Spannungen nicht nur im politischen Feld sondern auch sehr privat. Der herrsch- und machtsüchtige Peribsen vernachlässigte durch seine politischen Aktivitäten seine junge Frau wohl sehr massiv. Diese reiste zu ihrer Schwester nach Memphis, wo sie durch den nahen Kontakt zu Neferkare I. dessen Wesen und Charme erlag und ihn verführte. Sie wurde schwanger und gebar nach der Rückkehr nach Abydos einen Sohn, den Peribsen zunächst für seinen eigenen Sohn ausgab (und wohl auch selbst erachtete) Der Junge wurde Sechemib („der mit starkem Willen“) genannt.

Während Neferkare I. in seinem Reformprogramm vor allem soziale Aspekte zu verwirklichen suchte – Reform des Beamtentums und der Speicher- und Verteilungswirtschaft, Reform der Landwirtschaft durch neue Anbaumethoden und Ausbau der Bewässerung, setzte Peribsen darauf alle hohen Positionen im Beamtentum durch absolut getreues und verschworenes Gefolge zu ersetzen und ein schlagkräftiges Militär aufzubauen. Seine Leibgarde (das einzige stehende Heer in Ägypten) wurde auf 4 x 72 Mann aufgestockt, welche überwiegend aus Nubiern bestand. Die Leibwache des Neferkare I. bestand aus 24 Mann (Rechit), welche er von dem befreundeten Sohn eines Gaufürsten (15. Gau) geschenkt bekam.

Zu dieser Zeit wurde ein Angriff aus Libyen angekündigt. Neferkare I. bat Peribsen um Unterstützung. Dieser lehnte jedoch mit dem Verweis auf Probleme im Süden gegen Nubien ab. Neferkare I. hob schnell eine Armee aus Bauern aus und zog gegen Libyen. Wider Erwarten kehrte er sehr erfolgreich zurück. Peribsen, dem inzwischen ein Orakel des Seth die wahre Herkunft seines Sohnes offenbarte, hatte jedoch inzwischen einen brutalen und heimtückischen Plan geschmiedet. Scheinheilig und hinterlistig bereitete er in Memphis ein Fest für den zurückkehrenden Pharao vor. Dieser war ohne Argwohn und in echter Freude über die Überraschung des Bruders. Doch er geriet hier in einen Hinterhalt, bei dem er von Peribsen getötet wurde. Peribsen vergewaltigte die Frau des Neferkare I., welche bekanntlich die Zwillingsschwester seiner eigenen Frau war. Diese floh dann nach Norden in das Gebiet der Rechit um der Macht ihres Schwagers zu entkommen.

Die folgenden Ereignisse im Drama um die königliche Familie nahmen einen so unerwarteten Lauf, dass es zu mehr als nur historischer Manifestation im kulturellen Gedächtnis führte.

443 Aufrufe | 21 Beiträge