#1

Dennis

Biere,Deutschland

Atmung oder Ohnmacht?

Ich bin da über mein Denken gestolpert.

Immer auf der Suche nach dem mystischen Jenseits im realen Diesseits, komme ich von Thema zu Thema und eigne mir mehrere Informationen an. Zum vergleichen, einzusortieren und auszusortieren.

Heute sah ich, bei einem Spaziergang mit unserem Hund, eine Kuh, die in den Futternapf gefallen war. Sie versuchte dort k(r)ampfhaft mit Tritten, ihren schweren Körper hinauszuheben. Aber keine Chance.
Sie rutschte ständig in der Plastikmolle, auf das darin liegende Futter, immer wieder aus. Sie kam nicht hoch. Und sie tat es schon eine ganze Weile. Denn ihre Atmung zeigte es deutlich an. Bei dieser Hitze heute wäre sie lieber in den Wassertrog gefallen.

Auf der Höhe der kämpfenden Kuh angekommen, ging meine Freundin zu ihr rüber, und wie immer mit ihren treuen, tierliebenden Blick, suchte sie in meinen Augen Hilfe.
Sie sagte: "Kannst du sie dort nicht rausdrücken?"
Ich fragte: "Ich soll eine 500kg schwere Kuh aus dem Trog drücken?"
Sie sagte: "Versuchen kannst du es ja!"u.s.w. den Rest erspare ich euch.

Was mir aber am heutigen Abend zu denken gegeben hat, war, die Hilflosigkeit auf Seiten der Kuh und auf der Seite des Menschen.

Die Kuh hat sehr stark geatmet.

Was bewirkt nun dieser Atem?

Hält er den Körper am Leben?
Gibt er der Kuh kraft, um sich selbst heraus zu kämpfen?
Ist es ein Hilfeschrei an einen Gott?
Ist es das ausprechen der fragenden Hilfe an den Menschen(der gerade mit seinm Hund spazieren geht)?
Oder war es nur eine Symbolik auf dem Weg? (Die Kuh stirbt im Futtertrog, und der fressende und saufende Mensch der die Kuh ist, kann sein Lebensmittell nicht retten!)

Die Gedanken vertieften sich, und ich flog über mehrere Kulturen und Kulte der Geschichte, die sich mit Atmung oder Luft befasst haben. Wie ich feststellen musste, waren es sehr viele.
Der eigentliche Beginn der Suche war das Corpus Hermeticum. Von dort aus über viele Stationen, wie Ohnmacht, Freiseele und natürlich den...naaa...richtig...den Ägyptern!

Man kommt einfach nicht drumherum, dieses Sandvolk mit einzubeziehen. Aber das Ende der Station, machte der Animismus.

Hier sind dann Fragen aufgetaucht, die ich mit den Ägyptern in Verbindung gebracht habe. Folgende Ansicht ist dabei entstanden:

„Animismus ist keine „Religion", keine „Kirche", keine „Sekte", keine „Bewegung". Es ist Richtung, eine Tendenz, ein Aufzeigen, ein Gefühl, und das ist gut so, denn sobald eine „Religion" einen Namen, eine Struktur, ein festes Glaubensbekenntnis hat, ist sie wahrscheinlich gar keine Religion mehr.“

Jack D. Forbes, indigener US-amerikanischer Historiker

Nach dem lesen dieses Wikis, kam ich dann zu Freiseele.

Zitat: ...die Seele könne schon zu Lebzeiten des Menschen den Körper zeitweilig verlassen, ohne dass dies seinen Tod herbeiführe, beispielsweise im Schlaf oder in Ekstase.

 

Die eigentlichen Fragen hierbei sind folgende:

Der Animismus, ist wie das Denken über den Einen der Alles ist?

Verbinde ich dies mit der Spiritualität der Ägypter, ist die Freiseele, eine erreichbare. Das Jenseits?

Wenn ich nun ein klein wenig weiter denke, und annehme, um die Erklärung der Sargtexte aufzufassen (Was soll ein toter schon lesen können!), das die Ägypter ihre Toten lebendig begruben, würde auch die ganzen Bediensteten erklären, um den Text lesen zu können.

Er starb also im Leben an dem Gelesenen, durch den festen Glauben an den (jenseitigen, freien)Tod. Oder aber, es wurde der "letzte Atemzug" wirklich dazu genutzt, die Seele oder das Ba, "einzufangen".
Dann stellt sich aber wirklich die Frage:

"Das was wir sprechen, wird gehört?"

 

#2

Jamie

Biel,Schweiz

??? 😴

#3

Dennis

Biere,Deutschland

Das waren meine Anfangszeiten hier Jamie. Meine Gedanken sind da noch sehr wirr umhergeflogen und alles war neu. Da noch herauszulesen was ich wollte und die eigentliche Frage dahinter, ist schwierig. 

Im eigentlichen Sinne ging es um Gedankenlesen!

#4

Jamie

Biel,Schweiz

Der Text ist nicht schlecht geschrieben. Aber ganz verstanden habe ich es nicht, darum meine Fragezeichen. 😉 Es ist interessant auf welche Funde man stossen kann beim erneuten lesen älterer Treads. Viele der Texte habe ich damals gesammelt, aber alles hat man doch nicht mehr präsent.

1807 Aufrufe | 4 Beiträge