#1
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Das Thema der Nahtoderfahrungen wurde in einem früheren Forum bereits angesprochen:



http://www.pcmthdietempelherren.org/templer-forum/die-templer---templerforum---30-mai-2009.php?action=view&topicid=27&offset=1


Ein Zitat aus den Beiträgen sei hier besonders hervorgehoben. Es wurde gesagt, Zitat:


"Wenn Gott wollte, dass die breite Masse mehr über ihn erfahren sollte, fände er sicher einen besseren Weg, als über bruchstückhafte Gedankenblitze „fast“ Verstorbener."


Bedeutet dies, die Geschichten derjenigen, die dem Tode nahe waren und von Tunnelerlebnissen und Lichtgestalten berichten seien verfälscht? Ich habe schon von Wissenschaftlicher Seite gehört, die Tunnelerlebnisse hätten mit dem diesseitigen Licht im Krankenhaus und veränderungen der Wahrnehmung des Auges zu tun. Das Gehirn kann in Notsituationen durchaus trügerische, als Wahrheit empfundene Augenblicke bescheren. Jedoch hegte ich Zweifel in Bezug auf Berichte von Menschen die während einer Hirnoperation solche Erlebnisse hatten. Auch von blinden wurde behauptet, sie hätten in der Zeitspanne zwischen dem Nahtod und der Rückkehr die Umgebung sehen können, ja sogar beschreiben.
Gerade der letztere Fall ist ein zweischneidiges Schwert, hat man doch immer Betrugsfälle von angeblichen Wundern wie in christlichem Umfeld im Hinterkopf. Ich halte es aber für nicht unwichtig, diese speziellen Fälle in diesem Zusammenhng anzusprechen.
#2
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Zufällig wurde gerade gestern das Thema in einer Sendung von verschiedenen Seiten diskutiert. Dabei ist mir ein Satz besonders geblieben, es wurde von einem Arzt erläutert (der Name ist mir entfallen), dass die letzte Gehirnzelle des Menschen noch 37 Stunden nach seinem Tode aktiv ist.
Wenn meine Schlusfolgerung richtig ist bedeutet dies Nahtoderfahrungen sind ähnlich wie Träume reine Trugbilder. Sie können real erscheinen sind es jedoch nicht. Damit habe ich meine Frage eigentlich schon selber beantwortet.:)
#3

- admin -

Sydney,Australien

Es ist ein recht umfassendes Gebiet und nicht ganz einfach zu beantworten, deshalb haben wir es zur Beantwortung an die Geheimwissenschaftliche Sektion weitergeleitet. Diese Frage kann nicht allein aus philosophisch, theologischer Sicht betrachtet werden!


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »- admin -« (17.01.2011, 11:36)
#4
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Danke für eure Bemühungen! Dieses Thema taucht immer wieder in den Medien auf, in seriösen und (leider) auch unseriösen. Es ist gar nicht so einfach sich dem in gerechtem Sinne zu nähern. Einserseits will man nicht einfach blind Berichten glauben, andererseits gibt es Hinweise die zum nachdenken anregen. Persönlich konnte ich mir wie gesagt noch kein Urteil erlauben, bin gespannt auf die Beurteilung der Geheimwissenschaftlichen Sektion.
#5
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Ist die Frage bei der Geheimwissenschaftlichen Sektion eingegangen? Zu diesem Thema wäre auch die Meinung anderer User interessant. Wie denkt ihr darüber? Kennt jemand eine Person die eine solche Erfahrung gemacht hat? Persönlich ist mir in meinem Umfeld der Fall eines Familienvaters bekannt. Dieser hatte einen Unfall auf der Baustelle wo er arbeitete. Der Mann glaubte bis dahin nie an Gott und konnte mit Religion nichts anfangen. Seit diesem Vorfall jedoch hat er seine Sichtweise absolut geändert und ist spirituell feinfühliger geworden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Jamie« (17.10.2011, 17:43)

Wir werden darauf zurückkommen. Derzeit bindet ein weiterer Krieg in Afrika erhebliche Kräfte des Tempels und wir müssen uns hier im Forum auf das wesentliche beschränken.


Die Vergangenheit ist nicht tot. Sie ist noch nicht einmal vorbei (Ramses II.).

#7

gyges

,Deutschland

Ohne Euch zu nahe treten zu wollen, aber wenn wir auf alle Antworten warten müssen, bis mal kein Krieg irgendwo auf der Welt tobt, dann - so fürchte ich - wird es noch sehr sehr lange dauern....

aeg.wink.gif

Gruß - gyges


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »- admin -« (20.11.2011, 21:30)
#8

- admin -

Sydney,Australien

Wir werden uns bemühen die ausstehenden Fragen zu beantworten. Es gibt einen Thread für unbeantwortete bzw. ausstehende Fragen - wir bitten die Themen dort zu erinnern!

Frá Andreas v. Loeben

Komtur des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -

Ich wollte den Tempel auch schon daran erinnern. Nach dem sie das Buch "Lucy im Licht" von Niemz empfehlen, kann es bei den Nahtoterfahrungen nicht um reine Phantasie handeln. Für gewöhnlich berichten in dem Buch die Leute von irgendwelchen Verwandten, die dem fast schon Verstorbenen mitteilen, dass es nicht sterben soll. Aber es gibt da einen interessanten Sonderfall: Einer sagt aus, dass ihm alles Wissen buchstäblich zugefallen sei. Der zweite Fall ist zweifelsfrei interessanter, auch wenn man ihn fragen müsste, ob er sich dieses Wissen merken konnte und was er ggf. damit angefangen hat.


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »andreas« (21.11.2011, 00:16)
#10

Marcain

Himmelpforten,Deutschland

Wissen ist zwar wichtig! Aber ich finde was das Thema Nahtod angeht sollte dies ein Mysterium bleiben. Nicht alles muss erläutert werden und nicht alles muss man verstehen.

6402 Aufrufe | 33 Beiträge