#21

Dennis

Biere,Deutschland

Ich mag eure Stop Schilder.

Der letzte Krieg der Sapiens? Geht der Krieg nicht schon seit Anbeginn? Hat das ungute Gedankengut nicht schon genug Ärger bereitet? Werden wir nicht alle schon seit ewigen Zeiten hin und her gerissen?

Es braucht noch Vorbereitung. Und "ruhige" Zeit, entspanntes Sinnen im Kreise der Gedanken und mehr Gemeinschaft! Ihr wisst ja, wann es wirklich beginnt. Ich bin heute nur aufgewühlt, da mein Hund heute gebissen wurde. Ich selbst habe durch diese "Rettungsaktion" ein paar Kratzer abbekommen. Also eher eine Selbstverletzung aus Liebe und Hass. Dieses Gefühl kann beängstigend sein, vor allem wenn man bedenkt...!

Eine "Neuauflage" in "meinem Sinne", wäre nur zu begrüßen, um endlich aus diesem Trott heraus zu kommen.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (28.01.2015, 16:19)
#22

Dennis

Biere,Deutschland

Zitat von: Frá Odo
Zitat von: SOL demiurg

Dies habe ich ja schon des öfteren geschrieben, das der Jetztmensch nicht wirklich an den Menschen nach ihm denkt. Nach mir die Sintflut heißt es...und das bis runter zum Handwerk.

Natürlich ist es notwendig, und es wäre schon viel früher notwendig gewesen. In kleinen Gruppen würde ein Wort reichen, global aber, denke ich,  funktioniert dies nur mit Gewalt...oder aber über die Zeit.

Mich würde interessieren, wie sich der Orden die Umorientierung global vorstellt.

Dieses Gesellschaftbild der Zukunft wird vor allem von signifikant weniger Menschen geprägt sein. Die Liqidationsgesellschaft des auslaufenden Eremozoikums wird in einer Biosphäre gestaltet werden müssen, in der sich die Menschenpopulation wieder in einem sicheren Bereich bewegt, der dem Stand von vor dem Ausbruch der Plage entspricht, also irgendwo zwischen 250 Millionen und einer Milliarde.

Aber wo und wie leben die Menschen, die wie ihr, sich aus dem weltlichen Geschehen heraus halten? In dieser Welt muss es einen Platz geben, indem man das Erzählte auch ausleben kann.

Unterirdische Höhlen? Überirdische Welten? Oder die Erinnerung? Egal wo, diesen Platz gibt es.

Sollte ich irgendwann einmal soviel Geld haben, das ich mir ein großes Grundstück mit Haus leisten kann, aufdem ich alles selbst anbaue und lebe, wo soll man dies dann ausleben können? Hier? In unserer Gesellschaft?
Nicht möglich, da man immer gezwungen wird sich unterzuordnen.

Wenn Templer es schaffen, ihre Körper zu erhalten, warum sollte es dann nicht möglich sein, dies selbst auch zu können? Es fehlt hier ein "irdisches" Ziel, um auch nur ansatzweise eine andere Haltung gegenüber des eigenen und des anderen Verständnisses aufzubauen. Dies wird ja von unserer Gesellschaft "zugebaut".

Wer hier herausfinden will, muss sich in die tiefe der Psyche verlieren können. Dazu muss man dann aber "wissen", das man nicht nur geprüft, sondern eben auch "beschützt" wird. Nur sollte man dann auch den Mut haben, die eigene Meinung über die Feigheit zu stellen, um sich "lösen" zu können.

Wer hindert denn einen daran, sich "frei" zu entwickeln?
Oft musste ich mich dieser Frage stellen und kam immer zur selben Antwort. Ich selbst!

Das ist nun vorbei! Dieses "Ich" ist mein Gegner...mein Feind im Freund. Der eigene Widerwille gegen den eigenen freien Willen. Jeden Tag aufs Neue. Jeder Gedanke, gegen den eigenen Verstand.

2251 Aufrufe | 22 Beiträge