#1

Aldebaran

Kürten, Deutschland

Das gegenwärtige System steht vor dem Kollaps und dieser Planet vor dem größten Quantensprung des Bewußtseins in seiner Geschichte

Vorab nur ein paar Worte zu einem großen Thema.

In den letzten Tagen und Wochen ist die energetische Zufuhr auf diesem Planeten ungeheuer gestiegen. Für gewisse Noch-Herrschaften wird es eng, da eine weitere Existenz auf diesem Planeten davon abhängig ist, wie weit die Einstellung auf die neuen wesentlich höheren Frequenzen gelingt. Für die Lichtarbeiter kommt es jetzt darauf an zusammenzustehen, um schon jetzt intensiv an dem zu arbeiten, was in baldiger Zukunft das weitere Leben auf diesem Planeten bestimmen wird. Für die göttliche Welt geht es jetzt nur noch um Tage - wobei die Frage ist, was von ihnen als Tage bezeichnet wird, aber lange dauert es zumindest nach all der erlebten, schmerzlichen Verzögerung und Verschiebung oftmals angekündigter Termine nicht mehr. Was vielleicht noch nicht so bekannt geworden ist: Im Zuge der Reinigung wurde die Erdachse um 3 Grad verschoben.

Als Info-Quelle in diesen Tagen sehr zu empfehlen: [***Link gelöscht: Seite enthält Holocost-Leugnung, Andreas***]  - das Sprachrohr der Galaktischen Konföderation. Es ist geradezu sensationell, daß in diesen apokalyptischen Tagen eine Kommunikation mit den höchsten jenseitigen Schöpferhierarchien immer selbstverständlicher wird und die neuesten Infos "von oben" jederzeit über's Internet abgerufen werden können.

Salut


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »andreas« (16.11.2010, 13:06)
#2

Frá David

Tel Aviv, Israel

Erläuterung zur spezifischen Themengrundlage:

Das Ende des Kali-Yuga:

Was nach dem Ende des Kali Yuga folgt ist umstritten. In hinduistischer Überlieferung sind mehrere Möglichkeiten offen:

 1.) Ein neues Goldenes Zeitalter (Satya Yuga) erscheint unmittelbar und ersetzt Unordnung und Leid augenblicklich durch "göttliche" Ordnung und Wissen.

 2.) Ein langsamer Aufstieg durch ein neues Dvapara und Treta Yuga bis hin zu einem neuen Satya Yuga vollzieht sich analog zu dem vorangegangenen Abstieg

Hinweis: Kali-Yuga und Satya-Yuga ff. sind Begriffe aus dem Sanskrit (indische Weisheitslehren). Hier herrscht der Glaube, dass nach einer langen Zeit der bewusstseinsmässigen Verfinsterung, das Licht der Erkenntnis in die Wahrnehmung des Lebendigen einfließt. Wo dies nach der überlieferten Glaubenslehre von egoistischen Umtrieben blockiert wird, aus welchen Gründen auch immer, findet eine Art Reinigung durch die Elemente Erde, Feuer, Wasser, Luft statt. Das bedeutet, während der Zeit der Entscheidung, für oder gegen einen Wandel eingefahrener egoistischer Muster, kristallisiert sich die zukünftige Richtung der Weiterentwicklung allmählich heraus. Der einmal eingeschlagene Weg wäre dann unumkehrbar. Einzelne oder Gruppen, würden natürlich erkennen, worum es geht und sich gegen bestehende Systeme auflehnen, doch ob sie den dann laufenden Prozess, falls negativ, aufhalten können ist selbst nach den Überlieferungen fraglich.


 - Wenn du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung des Problems beiträgs wirst du selbst zum Problem -


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Frá Ramon« (16.11.2010, 19:21)
993 Aufrufe | 2 Beiträge