#1
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Um die Thematik abzuschliessen habe ich eine letzte Frage, die auch in die Richtung der Esoterik geht. Manche Menschen behaupten vehement die "Gabe" zu besitzen, die Aura (manchmal auch als Energiekörper bezeichnet) anderer Menschen wahrzunehmen. Diesen Aussagen stehe ich sehr skeptisch gegenüber, jedoch bin ich unsicher, ob mit Aura auch die individuelle Ausstrahlung/Wirkung eines Menschen gemeint sein könnte. Wäre letzteres der Fall, so wäre es durchaus nachvollziehbar. Des öfteren spüre ich positive oder negative Energien bei anderen ohne zuvor ein Gespräch geführt zu haben oder ersichtlichen Anlass.
Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Jamie« (30.03.2011, 11:35)

Zweifelsfrei gehört diese Form von Geistgläubigkeit in den Bereich der Esoterik. Der Glaube an Energiefelder, die in Form der häufig beschriebenen Aura den menschlichen Körper umströmen sollten – meist auch in Verbindung mit dem Glauben an Chakren, welchen wir auch in der Chinesischen Medizin, im Yoga und in den Religionen Hinduismus und Buddhismus finden – zählt zu den vielen Irrwegen, die im Feld der Esoterik ihre Verbreitung finden. Tatsächlich ist kein Mensch in der Lage solche Energiefelder wahrzunehmen – wie sollte dies auch möglich sein, sind die Ursachen für diese von manchen wahrgenommenen Phänomene doch nur in einem genetischen Fehler der betreffenden Personen überhaupt zu sehen. Durch eine infolge dieser genetischen Spielart entstandenen Verkoppelung zweier Wahrnehmungssinne kann die betreffende Person solche Bilder oder Farbschemen wahrnehmen. Aber diese Farben geben nicht etwa verdeckte Energien der Menschen wieder, sondern entstehen  im Gehirn des Betrachters. Somit ist natürlich auch eine Beeinflussung der angeblichen Aura durch Außenstehende unmöglich, egal mit welcher der übrigen Spielarten der Esoterik diese Mär auch noch verbunden wird. Wenn man etwas tiefer in dieses Thema eintaucht, findet man häufig auch die Behauptung einer sogenannten „Dreiteilung“ dieser Energiefelder in „Schichten“ (einige sprechen gar von fünf Schichten). Diese über asiatische Wege zu verfolgenden Ursprünge haben ihre Quellen im alten Ägypten – die Aura, der Strahlenkranz der Sonne auf dem Haupt der Götter und die Dreiteilung der Seele in Ka, Ba und Ach.

Wer also ernsthaft Krank ist und ärztlicher Hilfe Bedarf, der sollte sein Geld sparen und einen Arzt aufsuchen und nicht einem der vielen Quacksalber auf dem Gebiet der Esoterik in den geldgierigen Rachen schmeißen. Das ganze Getue um diese angeblichen Heilmethoden und spirituellen Wege ist reine Glaubenssache – oftmals mit durchaus seriösen Hintergedanken der selbsternannten Heiler, welche selbst dem Glauben an diese Irrwege völlig verfallen sind. Behauptete Erfolge solcher Heiler sind dem Zufall oder dem Phänomen der Placeboeffekte zuzurechnen.

Die vom Fragesteller ernsthaft feststellbaren positiven oder negativen Energien bei anderen Personen haben etwas mit dem teilweise durchaus noch vorhandenen natürlichen Instinkt und dem damit vorhandenen, angeborenen Wahrnehmungseffekt gegenüber manchen Personen zu tun und mit Erfahrungen, die mancher mit anderen Personen gemacht hat (sogenannter Schubladeneffekt).


Die Vergangenheit ist nicht tot. Sie ist noch nicht einmal vorbei (Ramses II.).


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Frá Theodor« (02.04.2011, 09:56)
1119 Aufrufe | 2 Beiträge