#1
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Im Koran gibt es Textstellen von denen ich mich frage woher Mohammed dies Wissen konnte. Es steht geschrieben nicht Jesus sei am Kreuz gestorben sondern ein ihm ähnlicher Mann. Weiter steht da die Jungfrauengeburt hätte nicht stattgefunden. Doch am meisten hat mich überrascht die Zeile in der stand, dass Die Schriften der Juden und Christen verfälscht seien, also nicht Gottes Wort entsprechen.

Wie konnte Mohammed als dies Wissen? War früher dies verbreiteter als bisher angenommen?

Ich freue mich auf eure Meinung!
#2

- admin -

Sydney,Australien

Jamie du erweckst hier zunehmend einen extrem naiven Eindruck, deshalb auch eine kurze und vielleicht deutlich überraschendere Antwort: Mohammed hat überhaupt nichts geschrieben!

Frá Mohiuddin BatuKhan

Ritter des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -

#3
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hm...ich habe ein bisschen recherchiert und kam auf folgendes Ergebnis:
Die Offenbarung des gesamten Korans hat 23 Jahre gedauert. Einer der Schreiber heißt Abdullah ibn Mesud. In der Zeit des ersten Kalifen Abu Bakr wurden diese Niederschriften zusammengebunden. In der Zeit des dritten Kalifen Osman wurde dieses Band vervielfältigt. Der Kalif Osman selbst vervielfältigte 4 Bänder.

Ich hoffe diese Angaben sind korrekt. Es gab also mehrere Schreiber...doch die Frage bleibt: Woher hatten diese ihr Wissen?
#4

- admin -

Sydney,Australien

Die Angaben stimmen nicht mit den tatsächlichen Begebenheiten überein!

Frá Sumedha Gupta

Ritter des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -

#5
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Gemäß der Überlieferung nach Mohammeds Cousin Ibn ʿAbbās und seinem Schüler Mudschāhid ibn Dschabr fand die erste Offenbarung in der Höhle im Berg Hira statt. Es sind die ersten fünf Verse der Sure 96. Sie beginnt mit den Worten:

‏ اقرأ باسم ربّك الّذي خلق‎ iqraʾ bi-smi rabbika ’llaḏī ḫalaq
„Trag vor im Namen deines Herrn, der erschaffen hat!“


Hoffe diese Angaben entsprechen der Wahrheit...

#6

- admin -

Sydney,Australien

Jamie möchtest du hier Werbung für den Islam machen? Das Einstellen von behaupteten Überlieferungen mit einem vorbehaltsfreien Wahrheitsanspruch ist hier nicht erwünscht. Gott erniedrigt sich nicht selbst durch magische Taschenspielertricks wie Feuerzauber oder Humbug in dunkeln Höhlen. Die morgenländischen Nationen nahmen gern einige der Götter ihrer Nachbarn nebst Mysterien und Religionsbegriffen an und behaupteten von sich im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein - warum aber sind diese "Religionen" derart naiv  ideologisch geprägt, dass man Gott zutiefst beleidigt sehen muss, ihm solch  primitive Gedankenstruktur zu unterstellen.

Frá Sumedha Gupta

Ritter des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -

#7
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Frá Sumedha niemals würde ich Werbung für den Islam machen. Mir sind einzig die angesprochenen Aussagen positiv aufgefallen, also verfälschtheit der Bibel, Jesus sei nicht am Kreuz gestorben u.s.w
Mir ist es ein Rätsel dass in der heutigen Zeit Gott in einem derartigen Licht gesehen wird. Er ist ein Genie wie sollte er solche Bücher der abrahamiten diktieren.
Mein Bestreben ist es mich weiterzubilden, ich habe noch nie soviel gelernt wie vom Tempel. Meine Spiritualität verdanke ich nur euch. In meiner Umgebung herrscht nur Konsum, niemand spricht mit mir über Glaubensfragen. Hier bei euch fühle ich mich deshalb wohl.
#8

- admin -

Sydney,Australien

Der eigentliche Sündenfall der Menschheit ist die Erfindung der politischen Theologie, welche im Islam ihre bisher unmenschlichste Version erreichte. Die Korruptionsgeschichte der Ur-Religion ist eine Folge der politischen Instrumentalisierung der Religion. Das hat sie mit der vielberufenen Wiederkehr "der Religion" im 21. Jahrhundert gemeinsam. Diese abrahamitischen Religionen sind gewaltverherrlichende Volksreligionen im Dienste von Staaten, deren Gesetze und Institutionen, und müssen, da sie politische Theologien sind, als Priesterbetrug bewertet werden. Nichts, was Vernunft, universeller Wahrheit und Moral widerspricht, kann als heilige Schrifttradition oder "Offenbarung" anerkannt werden. Ganz unkritisch ausgedrückt sind das nichts als Plädoyers für Volksverdummung. Aber des Menschen Wille ist, wie sein ganz persönlicher Glaube, sein Himmelreich und niemand möge sich selbst erhöhen und ihm diese "Lebenskrücke" entreißen.

Frá Sumedha Gupta

Ritter des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »- admin -« (05.11.2013, 21:14)
1556 Aufrufe | 8 Beiträge