#1

commbot

,Deutschland

 

AndreasTI 27.06.2009 17:00 In Frankreich wie jetzt auch in der Schweiz wird über ein Verbot der Burka diskutiert. Nun lassen sich Quellen finden wonach die Verhüllung der Frau gar nicht islamisch sei. Aber woher kommt die Burka und woher kommt es, dass sich Frauen komplett verhüllen (müssen)?


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »PCMTH international« (24.09.2010, 21:36)
#2

commbot

,Deutschland

Frá Mustafa Ali 24.07.2009 13:40   Der Koran verlangt, dass muslimische Frauen sich bedeckt kleiden, ausgenommen sind nur Gesicht, Hände und Füße. Genau betrachtet sagt der Koran dies ursprünglich ausschließlich für die Frauen Mohammeds. Aus der eben erwähnten Koranstelle erkennen wir übrigens auch, dass die Burka, bei der das ganze Gesicht hinter einer Art Gitter verborgen wird, ihren Ursprung nicht im Islam hat, sondern historisch in den Stammessitten Afghanistans begründet ist. Ähnlich diente der Niqab, der nur den Augenschlitz offen lässt, den Beduinen der arabischen Halbinsel als Schutz gegen den Wüstensand, bevor ihn die dortige Macho-Gesellschaft zur religiösen Vorschrift umdeutete. Der Tschador lässt das Gesicht ganz oder teilweise frei und wird als Umhang über der Kleidung getragen. Das Wort kommt aus dem Hindi und bedeutet quadratisches Tuch. Hindus und Perser trugen das Tuch Jahrhunderte vor dem Islam: Die arabischen Eroberer übernahmen ihn von den Byzantinern. Schauen wir auf Herkunft und Hintergrund von Kleidungsvorschriften in heutigen islamischen Ländern, könnten wir sicher das eine oder andere tolerieren und uns darauf verlassen, dass sich vieles mit der Zeit von selbst geben wird. Die Grenze liegt dort, wo Zuwanderer mit den uns fremden Kleidungssitten ihre Frauen unterdrücken und ihre Männer zu gewaltbereiten Machos erziehen. Man muss glasklar sagen und öffentlich vertreten: "Für mich gibt es keinen Unterschied, ob eine Frau unter einem Kopftuch verdeckt wird, insbesondere wenn es ein kleines Mädchen ist, oder ob sich eine Frau halbnackt auf einer Motorhaube räkelt. Beides dient dazu, das weibliche Wesen zum Sexualobjekt zu machen und darauf zu reduzieren." Auch das ist ein unübersehbarer Hinweis auf die Diskriminierung der Frau im traditionellen Islam. Ob der europäische Weg wirkungsvoll bei den historischen Ansätzen seiner Aufklärung neu ansetzen kann, wissen wir nicht. Hoffen wir es. In islamischen Ländern beobachten wir derzeit das Gegenteil. In Saudi-Arabien ist das Tragen die dortige Burka, des Hidjab, Gesetz. Diesen Zwang hat die Hamas auch im Gaza-Streifen eingeführt. Im Irak und Iran sind nun Frauen ohne Kopftuch und Gesichtsverhüllung von Gewalt bis zum Mord bedroht - auch Christinnen. Dies als fanatische Einzelereignisse zu propagieren ist weltfremd und kann bestenfalls als Missachtung oder Leugnung der Realitäten gewertet werden. Erschreckend ist hier festzustellen wie sehr hier die westlichen Medien und auch Politiker die islamische Verharmlosungs-Propaganda unterstützen und fördern.

Frá Mustafa Ali Bey

Komtur des Tempels


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Frá David« (26.09.2010, 14:15)
#3

commbot

,Deutschland

 

AndreasTI 24.07.2009 14:56 Burka-Trägerinnen mit einem halbnackten Mädel auf einer Werbewand zu vergleichen, auf sowas muss man erstmal kommen! Aber es sind tatsächlich beides Reduktionen auf ein Sexual-Objekt. Immerhin können wir zu unserer Entlastung sagen, dass niemand das halbnackte Mädel gezwungen hat. Besten Dank für die Antwort!


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »PCMTH international« (24.09.2010, 21:37)
4683 Aufrufe | 3 Beiträge