#11

- admin -

Köln, Deutschland

Um die "Ägypter" zu lehren im Sinne der Ma´at zu leben musste Ägypten zunächst erst einmal begründet werden und die 1. Reichseinigung erzwungen. Dieser Einigung aber ging zunächst eine Jahrtausende dauernde kulturelle Entwicklung und Verschmelzung voraus. Oberägypten durchlief die Naqada-Zeit und Unterägypten die Zeit der Merimde-Kultur, die durch nahöstlichen Einfluss zur Maadi-Buto-Kultur entwickelt wurde, bevor auch hier der Naqada-Einfluss den kulturellen Rahmen übernahm. Oberägypten war schon in der frühesten Zeit das Land der Horus-Könige, eine kulturelle Sitte, den Namen des Gottes Horus jedem Königsnamen voranzusetzen, die auf das ganze Land ausgedehnt wurde. Nicht verwundern sollte daher, das die älteste befestigte Ansiedlung (Stadt) Oberägyptens Hierakonpolis war. Die älteste Stadt des Deltas jedoch war Ach-Bit – der Flucht- und Aufzuchtort des Horus unter der Aufsicht des großen Meisters Djehuti, der durch Plato und Andere zum legendären Königreich Atlantis wurde. Hier liegt der Ursprung der Religion der Neunheit von Heliopolis und der Lehre der Ma´at. Deshalb war hier "das Buch" mehr als 2000 Jahre früher present als im südlichen Oberägypten aus dem die Reichseinigung hervorging.

 

Frá Sidonie de Chevreuse

Komtur des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »- admin -« (11.07.2019, 20:46)
#12

Dennis

Biere, Deutschland

...und das war dann König Narmer(?) der es mit Gewalt an sich nahm. 


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#13

- admin -

Köln, Deutschland

...und das war dann König Narmer(?) der es mit Gewalt an sich nahm. 

 Nein, Narmer (sofern dieser König überhaupt so hieß) inszenierte die zweite Reichseinigung. Zu diesem Zeitpunkt war die Lehre des Atum bereits reichsweiter Konsens. Die erste Reichseinigung erfolgte durch einen Skorpion-König - benannt Skorpion I. - (diese Namen sind jedoch mit Vorsicht zu übernehmen), um etwa 3650 B.C.

 

Frá Sidonie de Chevreuse

Komtur des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »- admin -« (12.07.2019, 14:53)
#14

Jamie

, Schweiz

Ein Hervorragender Text, Frá Sidonie. Detailliert erklärt und verständlich nähergebracht. Herzlichen Dank dafür! Abgesehen von der Erklärung der späteren Verwendung des Ortes wo sich das Horuskind befand durch Platon, im ebenso bekannten Atlantis Mythos, war mir dies noch unbekannt.

Es ist ein Privileg, diese Zusammenhänge, dies Wissen von dir/dem Orden übermittelt zu bekommen. Hier macht lernen wirklich Spass und ich schätze eure wichtigen Informationen sehr. Meine Frage wurde zu vollster Zufriedenheit beantwortet. Danke nochmals für diesen Beitrag (welcher Eingang in meine Textsammlung findet).


 

#15

Dennis

Biere, Deutschland

Die erste Reichseinigung erfolgte durch einen Skorpion-König - benannt Skorpion I. - (diese Namen sind jedoch mit Vorsicht zu übernehmen), um etwa 3650 B.C.

 

Frá Sidonie de Chevreuse

Komtur des Tempels

 

Der Orden datiert Geschehnisse meist deutlich früher ein. Skorpion I. wird um 3200 BC eingeordnet und soll durch Funde als König belegt sein, was man aus Elfenbein-Plättchen erdeutet hatte.
Mir ist heute ein Satz im Gedächtnis geblieben – Ägyptologen beginnen die Geschichte der Alten Ägypter erst ab der Dynastie 0 „ernst zu nehmen“ – ein Fehler wie ich finde. Deswegen wunderte ich mich nicht, als der Fund im Grabe Skorpion I. Erstaunen auslöste und als wissenschaftlich Bedeutsam galt.

Vor der Reichseinigung trug der Oberägyptische König den Horus Namen voran, jener, der in Unterägypten „gebildet“ wurde. Da kam mir der Gedanke der „Gaufürsten“ die bis tief ins nubische Land „herrschten“. Sie schreiben, dass die 1. Reichseinigung erzwungen wurde. Narmer oder Menes tat dies mit Gewalt bei der 2. Reichseinigung. Über die erste fand ich keine Informationen einer gewaltsamen Übernahme. Der kulturelle Hintergrund hingegen änderte sich deutlich und sichtlich.

In der Jetztzeit prallen wieder Kulturen aufeinander, nur ohne wirkliche Vorwarnung oder Vorbereitung. Da kann man schon das Zittern kriegen…


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#16

- admin -

Köln, Deutschland

Die Geschichte der Skorpion-Könige ist noch nicht geschrieben - diese liegt im Dunkel der Geschichte Ägyptens. Bisher sind 4 Könige diesen Namens bekannt geworden. Wir gehen davon aus, dass der erste Reichseiniger auch der erste Skorpion-König war. Gaufürsten gab es im Alten Reich und in der Vorzeit nicht - es gibt auch keinerlei Hinweise darauf. Die Zeit der Gaufürsten begann mit der 1. Zwischenzeit.

 

Frá Sidonie de Chevreuse

Komtur des Tempels


 - Zwar hat die menschliche Unvernunft nicht zugenommen. Ruinös angestiegen ist jedoch die Zahl der Unvernünftigen -


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »- admin -« (13.07.2019, 10:29)
#17

Frá Arkesh

Udaipur, Indien

Damit aber bleiben die Anfangs gestellten Fragen zu diesem Thema weiter offen. Hat keiner einen Vorschlag, eine Idee oder einen Gedanken zu einer Lösung des Dilemmas? Welche Gedanken und Ideen erwachsen aus dem derzeitigen Weltgeschehen - vielleicht auch Handeln der Schüler und Jugend gerade in Deutschland und Europa?


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »- admin -« (13.07.2019, 14:33)
#18

Dennis

Biere, Deutschland

Damit aber bleiben die Anfangs gestellten Fragen zu diesem Thema weiter offen. Hat keiner einen Vorschlag, eine Idee oder einen Gedanken zu einer Lösung des Dilemmas? Welche Gedanken und Ideen erwachsen aus dem derzeitigen Weltgeschehen - vielleicht auch Handeln der Schüler und Jugend gerade in Deutschland und Europa?

 Also ehrlich gesagt...empfinde ich das momentane Verhalten von "Kind und Kegel" dermaßen lächerlich, dass ich nur noch lache um nicht weinen zu müssen. Es regt einen innerlich auf, dass so viel Dummheit Zuspruch erhält. Offensichtliches wird verdrängt und durch Zuversichtliches ersetzt. Aber wen zieht man in die Verantwortung?

Die Situation ist extrem verfahren, verwirrend und beängstigend. Deutschland wird zerstückelt und an den einzelnen "Fan-Clubs" verteilt um auch die letzte Eintracht in Zwietracht umzuwandeln. Deutschland, und mit Sicherheit auch Europa, unterliegt einem (nicht aufzuhaltenden) Wandel, der entweder in absoluter Kontrolle oder radikalem Chaos mündet und von dort eine zeitlang die Menschenwelt nährt. Zumindest werden viele zu knabbern haben...

Die Kanzlerin wurde vorgeführt und spiegelte das "geschwächte Land" vor einem Millionenpublikum wider. Der halbherzig verklebte Riss durch Deutschland löst sich wieder und lässt ein altbekanntes Bild erwachen. Religiöses und kulturelles Leben prallen mit voller Wucht aufeinander und zerreißen Moral- und Ethikvorstellungen der westlichen Welt...die unbekümmert und sich "wohl-fühlend" jahrzehntelang in den warmen Ländern urlaubte.

Aber die Plastetüten verschmutzen die Meere...


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (13.07.2019, 23:11)
#19

Dennis

Biere, Deutschland

Um die "Ägypter" zu lehren im Sinne der Ma´at zu leben musste Ägypten zunächst erst einmal begründet werden und die 1. Reichseinigung erzwungen. Dieser Einigung aber ging zunächst eine Jahrtausende dauernde kulturelle Entwicklung und Verschmelzung voraus. Oberägypten durchlief die Naqada-Zeit und Unterägypten die Zeit der Merimde-Kultur, die durch nahöstlichen Einfluss zur Maadi-Buto-Kultur entwickelt wurde, bevor auch hier der Naqada-Einfluss den kulturellen Rahmen übernahm. Oberägypten war schon in der frühesten Zeit das Land der Horus-Könige, eine kulturelle Sitte, den Namen des Gottes Horus jedem Königsnamen voranzusetzen, die auf das ganze Land ausgedehnt wurde. Nicht verwundern sollte daher, das die älteste befestigte Ansiedlung (Stadt) Oberägyptens Hierakonpolis war. Die älteste Stadt des Deltas jedoch war Ach-Bit – der Flucht- und Aufzuchtort des Horus unter der Aufsicht des großen Meisters Djehuti, der durch Plato und Andere zum legendären Königreich Atlantis wurde. Hier liegt der Ursprung der Religion der Neunheit von Heliopolis und der Lehre der Ma´at. Deshalb war hier "das Buch" mehr als 2000 Jahre früher present als im südlichen Oberägypten aus dem die Reichseinigung hervorging.

 Die Geschichte der Skorpion-Könige ist noch nicht geschrieben - diese liegt im Dunkel der Geschichte Ägyptens. Bisher sind 4 Könige diesen Namens bekannt geworden. Wir gehen davon aus, dass der erste Reichseiniger auch der erste Skorpion-König war. Gaufürsten gab es im Alten Reich und in der Vorzeit nicht - es gibt auch keinerlei Hinweise darauf. Die Zeit der Gaufürsten begann mit der 1. Zwischenzeit.

 

Frá Sidonie de Chevreuse

Komtur des Tempels

 

Interessant ist, dass Sie das Wort „Aufzuchtort“ nutzten. Bevor ich hier spekuliere…was genau meinen Sie damit? Doch sollten wir dieses Thema im anderen Thread fortführen.

Beim Gedanken über die Gaue verfolgte ich die Struktur des Regierens, das Land wurde immer größer und auch kulturell „bunter“…wodurch die zentrale Macht „aufgeteilt“ werden musste ohne dabei den eigenen Anspruch auf Machtausübung zu verlieren. Doch fand ich heute einen Hinweis einer umkämpften Region im Bereich Naqada. Skorpion I. soll hier seinen Gegenkönig Stier bekämpft und ein Teil der Machtkonzentration eingeleitet haben. Vielleicht war es auch ein Bruderkampf…Kain und Abel. Nicht so wichtig ist, ob es Stier als König gab oder Skorpion Reichseiniger gewesen ist…sie schmückten sich mit Feldzügen und hielten es in Aufzeichnungen fest. Und das schon vor langer, sehr langer Zeit…

Wenn in der gesamten menschlichen Geschichte der Kampf als einziges Mittel zur „Gebietserhaltung und -erweiterung“ angesehen wird und mehr als 10.000 Jahre nichts daran änderten, warum sollte die heutige, missverstandene „Migration“ ein friedliches Ergebnis erzielen und für wen?

Ich habe einen passenden Vers gefunden der die heutigen "Heilsbringer" umrahmt.

„Des Quacksalbers Praktik sei so gut,
daß sie allen Siechtum heilen tut…
Solch Narr kann dich in’n Abgrund stürzen,
eh du’s gemerkt, dein Leben kürzen!“

– Sebastian Brant


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#20

Dennis

Biere, Deutschland

Hat keiner einen Vorschlag, eine Idee oder einen Gedanken zu einer Lösung des Dilemmas? Welche Gedanken und Ideen erwachsen aus dem derzeitigen Weltgeschehen -

Diese Frage stelle ich mir nicht erst seit ein paar Tagen. Doch eine wirkliche Lösung oder Herangehensweise, die das Gesamtproblem ansatzweise mindern kann, will mir nicht einfallen. Die "Bedrohung" vom Westen aus, schürt die Bedrohung vom Osten aus und umgekehrt. Ich frage mich oft wo man ansetzen könnte, die Grundhaltung des Menschen zu ändern. Ich bin mir nicht mal sicher, ob der Mensch Willens ist dies zu tun.

Im Radio, in den Nachrichten, wurde heute eine Blitzstatistik erwähnt, in denen Stadt und Land das Podium für Blitz-Sichtungen erklommen...- "Region XYZ ist mit 354 Blitzen pro Jahr Erstplatzierter und setzt sich weit von den anderen ab" -...und für diese Bildung haben wir GEZahlt. In der Zeitung ein Artikel über das Mittagessen eines Kindergarten, der nun kein Schweinefleisch mehr anbietet, weil - zwei kleine muslimische Kinder - diesen Kinder-Garten besuchen. Ein Anderer klärt die Menschen über "Kriegsspiele der Nationen" mit Pointer und Projektor auf und ein dritter versucht mit harten esoterischen Worten an die Vernunft der Regierenden mit Drohungen zu appellieren.

Die heutige Aufklärung über Hintergründe von "Staatsstreichen" gleicht einem Samstagabend Kabarett. Die Tötung von Mensch und Tier wird in sozialen Medien "gefeiert"...wertlos erscheint da jeder vernünftige Gedanke.

Ich weiß es nicht. Geburtenkontrolle. Nahrungsmittelbegrenzung. Innere und Äußere "Sicherheit" überdenken. Oder einfach laufen lassen, sich aus der Gefahrenzone entfernen und das Unvermeidliche ertragen.


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (23.07.2019, 22:12)
1732 Aufrufe | 20 Beiträge