#1

Dennis

Biere, Deutschland

Woraus besteht das stille Bild der Betrachtung
Was sind Gedanken?

Bestehen Gedanken aus Teilchen oder sind sie frei jeglicher Zwänge und eventuell universell zu betrachten?

Ich dachte hierbei an die spukhafte Fernwirkung Einsteins welche die Objektivität und Zusammenhänge dieser Dinge „genauer“ erläutert. Doch wenn man sich den EPR-Effekt genauer betrachtet, fehlt die Komponente der „Kommunikation“…hierzu wird nur der speziell verschränkte Zustand benannt. Die Überlegung ist, wenn Gedanken aus Teilchen bestehen befinden diese sich in Korrelation mit dem System in dem sie sich befinden und sind auf Wechselwirkungen beschränkt.

Wenn ich diese nun aber frei von Bezügen oder Zwängen ansehe…möchte ich damit fragen ob Gedanken immerwährend vorhanden sind auch wenn kein Empfänger vorhanden ist.

Als Teilchen müssten sie der evolutionären Entwicklung unterliegen, als frei betrachtet müssten sie „ausgereift“ dem Sein zur Verfügung stehen und man müsste ihnen ein "Eigenleben" zugestehen.

...Dennis

(ich weiß nicht ob dieser Artikel in den richtigen Forenthread gesetzt ist...kann auch verschoben werden)


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (11.01.2019, 17:34)
#2

Frá Sumedha

Los Angeles, Vereinigte Staaten

Erwartest du hier eine philosophische oder eine wissenschaftlich begründete Antwort?

#3

Dennis

Biere, Deutschland

Eine Antwort die verständlich genug ist, um verstehen zu können in welchen Raum sich Gedanken bewegen. Da kommt man, denke ich, nicht drumherum sich mit beiden Richtungen auseinanderzusetzen.

Guten Abend Frá Sumedha...


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#4

Dennis

Biere, Deutschland

Nach neuesten Erkenntnissen würde ich auf eine Antwort hier im Forum vorerst verzichten. Danke. 


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

Nach neuesten Erkenntnissen würde ich auf eine Antwort hier im Forum vorerst verzichten. Danke. 

 Hast du die Problematik der Philosophen und der Wissenschaft erkannt und gelöst? Welche Erkenntnisse sind dir zugefallen?


Wenn Wahrheit Menschen beleidigt, dann ist es unsere Aufgabe als Wissenschaftler sie zu beleidigen. [Satoshi Kanazawa]


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Frá Ramon« (20.03.2019, 12:50)
#6

Dennis

Biere, Deutschland

Guten Abend Frá Ramon

Empfangsbestätigung…das ist ein Wort was mir dazu einfällt. Genau auch Verbundenheit.

Meinen Beobachtungen zufolge würde eine wissenschaftliche Erläuterung dazu führen, dass die Erkenntnisse daraus ausgenutzt und/oder missverstanden werden könnten. Denn in der heutigen Zeit schafft es die Philosophie nicht mehr einen Ausgleich oder eine geistige Harmonie herzustellen die dem Wissensdrang entgegenwirkt, welcher durch seine „Formulierungen“ den Zauber nimmt.

Mein Interesse hierbei ist das Zustandekommen von empfangen und senden. Die Raumfrage hat sich beantwortet.

Willkommen zurück…


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#7

Dennis

Biere, Deutschland

Gelöscht 


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (30.07.2019, 17:03)
4480 Aufrufe | 7 Beiträge