#1

commbot

, Deutschland

26.03.2010 12:22 Jamie

Bereits wurde erklärt, die Bücher Hiob und Salomon seien veränderte Fassungen von weitaus älterem Ursprung. Wie mus man sich das Vorstellen? Wurden sämtliche Texte der genannten Schriften 1:1 übernommen oder einzelne Passagen?

Dies wäre eine sehr vereinfachte Darstellung dieser Texte. Aber so einfach ist es wirklich nicht. Die Schriften sind  ohne Zweifel erst in der nachexilischen Zeit entstanden. Hier muss man aber deutlich unterschieden, dass die philosophisch-religiösen Texte, die man HIOB zuzuschreiben pflegt, aus der Gnosis erwachsen sind, während die Schriften die dem Sagenkönig Salomon zugeschrieben werden eine Vermischung vieler älterer Texte und insbesondere ägyptischer Texte des Neuen Reiches beinhalten.  Eine, wie von dir vermutete Übernahme 1:1 hat es sicher nie gegeben. Dies wäre auch nicht besonders clever. HIOB erklärt in den Texten seinen verzweifelten Kampf um seinen Gott, der ihn skrupellos einer lächerlichen Wette opfert und so dem zum Opfer gemachten Gläubigen nur den Weg zu einem neuen Gott, der seinen Ansprüchen gerecht wird, frei macht. Die Glaubensansätze die hier aufgezeigt werden machen die Vermischung verschiedener Religionen deutlich. Auf der einen Seite der machtgierige Feuer- und Wetterdämon der Juden  –  auf der anderen Seite der erhoffte, „gerechte“ Philosoph.

Dagegen sind „Salomons Weisheiten“  tatsächlich lediglich aus anderen Glaubenswegen entliehene Verhaltensweisheiten, die man einem zum Helden und Übervater stilisierten Mythos zuschrieb.


Wenn Wahrheit Menschen beleidigt, dann ist es unsere Aufgabe als Wissenschaftler sie zu beleidigen. [Satoshi Kanazawa]

1000 Aufrufe | 2 Beiträge