#1
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

1. Du sollst Gott lieben mit deinem ganzen Herzen ...

Jesus meinte immer noch den Gott des AT , den erfundenen Judengott Yahweh , den es natürlich gar nicht gibt ( siehe AT : primitiv , rachsüchtig , grausam ) .

Ersetzt man Gott (der Bibel) mit "Schöpfer" des Universums erhält man die Wahrheit .

 

2. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst .

Das "wie dich selbst" ist als Gebot natürlich falsch , weil völlig utopisch . Als Endziel wäre es richtig .

Richtig wäre : Du sollst deinen Mitmenschen lieben - so gut wie es irgend geht .

Selbst das stellt angesichts der Realität dieser Welt eine beinahe utopische Forderung dar .

Und wir Menschen brauchen wohl noch Jahrtausende oder mehr , um sie einigermassen realisieren zu können .

Aber nur , wenn wir  AUFWACHEN  !

 

 

#2

PCMTH international

Brisbane,Australien

Jesus war Jude, ein unehelicher (aber doch in wirklicher, wenn auch sittenwidriger Liebe gezeugter) Spross eines Hohen-Priesters, der nicht nur um Legitimation kämpfte sondern gegen das System der jüdischen Priesterschaft. Seine Ausbildung hat dieser in Ägypten erhalten und seine Rückkehr nach Jerusalem erfolgte nicht aus friedfertigem Antrieb, sondern im Dienste der Rache. Eine Wandlung dieser Gesinnung erreichte der Jesus Bruder Johannes, welcher uns als der Täufer überliefert ist. Damit ist die Grundlage der zubenannten "christlichen Lehre" eigentlich die "Johanneische Lehre", aber letztendlich auch eine Häresie des Judentums.

So wenig wie Gott irgendwelche utopischen Forderungen an die Menschen im Bezug auf sich selbst erwartet, so wenig fordert er solche im Umgang der Menschen miteinander. Djehuti lehrte die Menschen ein Leben nach der Ma´at und mit der Ma´at - ein Leben in Harmonie auf Erden, ein Leben in Harmonie unter den Menschen und innerhalb der gesamten Schöpfung - so wie Oben im kosmischen und Jenseits-Bereich die Harmonie durch den Einen, der Alles ist, gewährleistet ist, so sollte es das Ziel der Menschen sein diese Harmonie Unten auf Erden zu erfüllen und aufrechtzuerhalten.  

Frá Bayansuuri Naranbaatar

Ritter des Tempels

 

#3
Avatar

Unbekannt

Gelöscht

Hi Bayansuuri , diese Version von Jesus war mir neu . Also nicht Gottes Sohn , was ich eh nicht geglaubt habe .

Es gibt wahrscheinlich keine überzeugenden Belege für diese Version , sonst lässt sich die christliche Lehre ja nicht halten .

Was Du hier über die Lehre Djehuti' s (Ma' at) sagst , deckt sich - was das Leben hier auf der Erde betrifft - mit meiner

Erkenntnis (aus der Schöpfung gewonnen) . Was im Jenseits ist , davon können wir nichts wissen - das ist VÖLLIG

unvorstellbar (davon wusste Djehuti natürlich genauso wenig) .

favicon.icofavicon.ico


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »manden« (24.10.2013, 07:35)
1595 Aufrufe | 3 Beiträge