#1

Jamie

, Schweiz

#2

Jamie

, Schweiz

#3

Jamie

, Schweiz

#4

Jamie

, Schweiz

#5

Jamie

, Schweiz

#6

Dennis

Biere, Deutschland

Vermehrt wurden in jüngster Vergangenheit wichtige heilige Bauten der Menschheit zerstört. Es ist ein grosser Verlust, der uns alle betrifft. Auch wenn wir nicht persönlich Teil einer dieser Glaubensgemeinschaften sind.

...

Liebe Templer, wie gross schätzt ihr diesen kulturellen Verlust, die Zerstörung des Nationalmuseums Brasiliens für die Menschheit ein? Aus den Medien ist zu entnehmen dass es sich dabei um eine riesige Sammlung unersetzlicher Artefakte verschiedenster Bereiche gehandelt habe.

 Das Menschen "heilige Stätte" zerstören geschieht schon seit tausenden von Jahren Jamie. Es hat sich bis heute daran nicht viel geändert. Den meisten sind diese Kulturerbschaften oder Artefaktfetzen nichts weiter wert als ein Beglotzen in einem Museum.

Welch ein Verlust ist hier denn wirklich zu beklagen? Ein Portrait einer Frau? Oder ein in Stein gemeißelter Gedankengang einer Religionsrichtung?

Der Mensch hat verspielt, er wird sich nie wieder zurück zum Ursprung gesinnen können - das aber nicht weil irgendein Gebäude oder Gemälde mit geschmolzenen Plastik überzogen ist - sondern weil er diese Dinge als "Austellungstück der Vergangenheit" zur Schau stellt und dafür auch noch Eintritt verlangt.

Menschen Jamie, sind dumm. Eine Schafherde die sich von Wenigen treiben lässt. Sei froh darüber das Du Templer kennen lernen durftest, das diese auf dich eingehen und dir wichtige Informationen übermitteln - die Du so in keinem Museum finden wirst.


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (15.10.2018, 23:18)
#7

Frá Maurice

Toronto, Kanada

Hier stellen wir zunächst einmal die Frage: Was ist Menschheitsgeschichte - was ist Menschheit überhaupt? Tatsächlich ist uns "die Menschheit" noch nie begegnet. Wir sehen weltweit "Völker"! Völker die kaum in der Lage sind ihre gesellschaftlichen Probleme intern zu lösen, geschweige, dass diese in der Lage wären die Gesamtproblematik des Handelns aller Völker und aller Völker untereinander wirklich zu begreifen oder nur gemäß der dem Menschen zugesprochenen Vernunft in einem Handeln zum gemeinsamen Nutzen zu zeigen. Der derzeitig von bestimmten politischen Ideologien angestrebte Weg einer verallgemeinernden Gleichmachung von Allen und Allem ist sicher nicht geeignet die Menschheit aus dem Boden zu stampfen oder alle Völker dazu zu zwingen ihren eigenen Untergang zu besiegeln. Die Zerstörung menschlicher Bauwerke, technischer Einrichtungen oder Mensch gemachter Artefakte aller Art ist sowohl durch natürliche Ereignisse als auch durch menschliches Handeln niemals auszuschließen - ganze Kulturen sind so gewissermaßen im Boden versunken. Bedeutet es einen Verlust? Das kommt auf den Standpunkt an. Eigentlich ist alles im Universum vergänglich und nur der Mensch hat dieses sentimentale Bedürfnis von ihm geschaffenes über die Zeit zu retten. Vielleicht möchte er sich so selbst die Möglichkeit verschaffen seine eigene Vergänglichkeit etwas zu verdrängen. Letztlich aber geht alles seinen natürlichen Lauf, den allein die Gesetze des Universums, zu denen der Mensch in seinem durch Neugier geborenen wissenschaftlichen Streben nur in kleinen Schritten Zugang erhält, bestimmen: Alles unterliegt den Gesetzen der Ma´at und alles geht den Weg der Ma´at.

#8

Jamie

, Schweiz

Mir fehlte halt einfach zumindest eine Erwähnung der Zerstörung des Nationalmuseums Brasiliens durch den verheerenden Brand in euren News Nachrichten. Es ist mir durchaus bewusst dass der Verlust je nach Person unterschiedlich gewertet wird. Aber ich finde irgendwie...es gab auch schon weitaus unwichtigeres welches in den News erschienen war.

 


 

12494 Aufrufe | 8 Beiträge