#1

commbot

, Deutschland

17.01.2010 18:51 Jamie:  

Guten Abend!

In der hinduistischen Glaubenslehre tritt um 700 v. Chr. die Vorstellung einer Verschmelzung der Seele mit Brahma (Gott) auf. Nun gibts diese ja schon sehr viel früher, in der altägyptischen Lehre. Da ich gerade heute einige Texte der Veden las und auch einige ähnliche Beispiele in der Bhagavad Gita vor Augen habe, kam in mir die Frage auf, ob es da einen indirekten Zusammenhang gibt. Dass auch in die indischen Texte einiges aus dem Kulturkreis Ägyptens einfloss ist mir bewusst, aber diese Lehre mit der Seele die mit Gott verschmilzt ist ja eine Geheimlehre, wie konnten die Inder davon Wissen?

#2

commbot

, Deutschland

18.01.2010 11:44 admin:  

 Die Lehre an sich ist keine Geheimlehre. Immerhin wurde sie in Ägypten über Jahrtausende praktiziert. Kontakte zwischen Indien und Ägypten gab es sehr früh (Lapislazuli aus dem Indusgebiet) und so sollte es nicht verwundern, dass im Rahmen von politischen Unbilden und Umstürzen ganze Gruppen ägyptischer Priester nach Indien flohen und dort ihren Einfluss auf die kulturelle Entwicklung hinterließen.

Frá Stefan v. Gersdorff

Ritter des Tempels

487 Aufrufe | 2 Beiträge