Wir hatten im Vorfeld darauf hingewiesen, dass wohl viele Aspekte aus den altägyptischen Religionsvorstellungen auch im Hinduismus ihre Spuren hinterlassen haben. Auch zeigen sich Verbindungen zwischen der Eroberung Nordindiens durch die Arier und der Eroberung Unterägyptens durch die "Herrscher der Fremdländer". In dieser Zeit gab es wohl einen recht intensiven Austausch zwischen diesen Regionen, der nicht allein auf den Handel beschränkt war. Es ergeben sich eindeutige Hinweise darauf, dass die bereits in der prädynastischen Zeit (Naqada II - Negade Kultur) übliche Bezeichnung der ägyptischen Herrscher als "Horus", Sohn des höchsten Gottes, sitzend auf dem Thron des höchsten Gottes und herrschend im Namen des höchsten Gottes, welche sich bis in die Ptolemäer Zeit hielt, einen wesentlichen Einfluss auf die vedischen Mythen und deren Nachfolger hatten. Hier verfiel man auf die Idee den jeweils einflussreichsten, bzw. mächtigsten Herrscher, über einen langen Zeitraum als Avatar eines arischen Eroberers, der zum höchsten Gott des Volkes erklärt wurde, zu interpretieren. Krishna war also der achte Nachfolger Vishnus und lebte ca. 120 – 160 Jahre nach dem Einfall der Arier in Indien. Einem Zeitraum, der nach der Eroberung und Zerstörung der Indus-Kultur durch die „Edlen“ Arier lag (ca.1750-1600 BC).


Wenn Wahrheit Menschen beleidigt, dann ist es unsere Aufgabe als Wissenschaftler sie zu beleidigen. [Satoshi Kanazawa]

#12

Jamie

Biel,Schweiz

Ich bin gerade sprachlos, aber im positiven Sinne. All dies war mir noch nicht bekannt und gerade hier an diesem Punkt ist einiges dabei, was einen beim nachforschen weiterbringen wird. Der Text wird zusammen mit dem vorherigen Beitrag einen Platz in meinem Sammelheft erhalten!

Einen wirklich herzlichen Dank für die zwei Informativen Beiträge, Frà Ramon. 😃

1642 Aufrufe | 12 Beiträge