#21

Dennis

Biere, Deutschland

Gut, bleiben wir mal realistisch. Wer kann aus diesem Howuhabohu überhaupt noch heraus finden.

Auf der einen Seite sehe ich im Fernsehen die armen kleinen Afrika Kinder und deren zerbombten Körper, mit Fliegen übersäte Münder, vom Wasser aufgeblähte Bäuche...und auf der anderen Seite lasse ich mir ein Brot schmecken.

Da ich mit sexuellen Übergriffen in meinem Leben mehrfach konfrontiert wurde und jeden Tag mit ansehen muss wie wieder und immer wieder Kinder und Frauen vergewaltigt werden und danach weggeworfen wie Vieh, frage ich mich...wieso? Wozu?

Wer hilft hier noch? Wer kann hier noch helfen?

Der Staat hat versagt, die Politik ebenso. Die Rebellen versuchen mit letzter Kraft ihren Glauben in fremde Welten zu brüllen und merken noch nicht einmal das dieses niemand hört.

Menschenrechte. Wer hat sie? Wer verteilt diese?
Doch nur der, der das Geld dazu hat, sich aus diesen Rechten heraus zu kaufen.

Hier geht es nicht mehr um Rechte für das Volk

Ich schaue so gut wie kein TV, und trotzdem bekomme ich jeden Tag Nachrichten zu hören, die mit Mord, Vergewaltigung und Proteste zu tun hat...sogar mittlerweile in unmittelbarer Nähe.

Es zählt doch heutzutage nur noch der Einzelne.
Mich kotzt es an, sorry, das ich Versicherungen und Beiträge bezahlen "muss" obwohl diese in meinen Augen völliger Nonsens sind. Ich denke, ich bin icm Recht. Aber ich muss. Ein Abdullah Moslem "muss" sich umbringen für seinen Glauben...obwohl dies völliger Nonsens ist. Er denkt, er ist im Recht. Aber er muss.
Relationen sehe ich hier nicht.

Sträube ich mich, bekomme ich Ärger, mit wem auch immer. Sträubt er sich, bekommt er Ärger, mit wem auch immer.

Wir nehmen uns Rechte heraus, die gar nicht existieren, obwohl sie da sind...da wir sie uns erschaffen haben.

Wie ändert man das? Hineingehen - Aushalten - Herausgehen. Super...und was ist mit meinem Recht auf den Blick, den die Sonne mit ihren herrlichen Strahlen erlaubt, es zu sehen? Die Gräser, die durch ihr Wirken erwachen und wachsen und es uns erlaubt zu sehen? Die hübschen Frauen, die sich im Licht mit den Vögeln bewegen und mir erlaubt sie zu sehen? Dem Spaß, an Gesang und Klang? Das Miteinander und Füreinander? Das freie Bewegen und Denken?

Puuhh...gedankliches Rauschen...aber ehrlich...es wäre doch so einfach...oder nicht?


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."

#22

Frá Pierre

Québec, Kanada

Für eine ausgewogene Diskussion wäre es vorteilhaft gewisse Gedanken auch vorab zu ordnen - hier sollte man vielleicht zunächst einmal versuchen normal strafrechtlich verfolgbares Gebaren von menschrechtlich verwerflichem Handeln zu trennen. Jedoch geben wir dir insoweit recht, dass niemand auf der Welt die Macht oder das Geld haben dürfte sich von wertekonformem Verhalten gemäß der Ma´at freikaufen oder solchem entziehen zu können.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Frá Pierre« (06.02.2015, 20:03)
#23

Dennis

Biere, Deutschland

Guten Tag

ich habe ein wenig gegrübelt. Habe mich gestern Abend mit den Menschenrechten auseinander gesetzt und bin dann damit gedanklich in die moralische Richtung gedacht.

Hier ist aber keine Trennung möglich. Das Eine entsteht zwangsweise, notgedrungen ,aus dem Anderen. Ich habe dann überlegt, wie man dies in eine Richtung ändern kann, die auf gesetzlichen wie moralischen Standpunkten vertretbar wäre. Für die Masse funktioniert so etwas nicht wirklich. Dazu müsste das Vieh sich klar machen, das es eben nur Vieh ist und sich wie die Affen mit Kot bewirft.

Kein Mensch lässt sich gerne in eine viehähnliche Gestalt drängen. Deswegen ja auch Rechte und Gesetze.

Ihr sagt, das diese Rechte gar nicht da sind, und jeder normal vernünftige Mensch sollte dies auch begreifen können. Aber was ist genau mit diesen Menschen? Diese, die es erkennen? Einzelnd ist hier nichts auszurichten und in Gruppen erkennt man erst das Ausmaß der Idee des Einzelnen.

Gesetzlich ist hier nichts zu bereinigen, wie auch. Moralisch, ethisch usw. kann nur jeder Mensch selbst bestimmen. Hier ist jeder aufgefordert, seine rote Linie im Leben zu finden. Dazu brauche ich aber keine Rechte, nicht als Einzelner.
Aber die Idee ist ja, die "ganze Menschheit" in diese Rechte zu drücken, sodass sich jeder daran zu halten hat.

Zu diesen Rechten, die man sich im Internet durchlesen kann, gehören dann aber "alle Lebewesen". Aber selbst dann. Irgendwann überkommt einen Menschen das Gefühl auszubrechen und dann halten Weder Recht noch Tadel.

Ich bin nicht der Mensch, der sich mit so einem hohen politischen Gewirr auseinander setzen muss...beruflich.
Das Problem an der ganzen Sache ist doch...was geht es mich an? Ich habe weder Ausbildung noch Studium gemacht...Gott sei Dank.


"Überall zeigt sich das Seiende in seiner Struktur von vollendeter Harmonie – das ist Maát."


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Dennis« (07.02.2015, 14:55)
1768 Aufrufe | 23 Beiträge